Ab heute Vorbild sein ist ein Projekt, das sich an alle richtet, die noch Ehre, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl in sich tragen. In Zeiten wie diesen braucht es uns. Jeden Einzelnen von uns. Ohne Vorbilder leben unsere Kinder das, was ihnen in der Gesellschaft zugetragen wird. Wie wir alle sehen können, tut das niemanden gut. Also rufe ich hiermit auf Vorbild zu sein. Im Benehmen, im Mut zeigen, im Ehrlich sein, im Hilfsbereit sein. Höflichkeit und Anstand in die Welt tragen. Heben wir Frauen wieder die Tür auf. Überlassen alte Menschen wieder unseren Sitzplatz. Fragen alte Menschen wieder um Rat. Holen wir sie zurück in unsere Mitte. Engagieren wir uns in Schulen und Kindergärten. Wenden wir uns alle an die Politiker in unseren Städten und Dörfern. Entwickeln wir zusammen Kampagnen. Für die Umwelt, für Menschlichkeit, für besseres Essen. Es gibt so viel was wir tun können. Beziehen wir die Kinder ein. Machen wir uns sichtbar. Suchen wir Gehör in dieser seltsamen Welt. Schaffen wir einen positiven Gegenpol zum Chaos auf dieser Welt. Ich allein kann das nicht. Da bin ich auf eure Hilfe und euren Einfallsreichtum angewiesen. Nur zuschauen und motzen bringt keinem etwas. Die Welt braucht uns. Unsere Kinder brauchen uns. Hören wir auf sie alle alleine zu lassen.

26.07.2020

Von Heute ab jeden Tag eine Kerze entzünden für alle, die unter der Menschheit leiden.

Heute zwei Frauen die Tür aufgehalten. Haben sich sehr gefreut. Einem Obdachlosen zu essen gegeben. Und dann ein Gespräch über seine Undankbarkeit geführt. Ich denke, er wird zukünftig eine Mildtätigkeit seiner Person gegenüber zu schätzen wissen. Nichts ist unter den Menschen selbstverständlich und wenn man das versteht, dann kann man anfangen ein Leben mit Respekt zu führen. Nicht den Menschen gegenüber, die müssen sich diesen verdienen, dem Leben gegenüber, denn das kennt weder Gut noch Böse.

30.07.2020

Kleines update. Spreche zurzeit viel mit Menschen aller Zugehörigkeiten. Arm, reich, deutsch oder aus anderen Ländern. Der Tenor ist überall gleich. Angst macht sich breit im ganzen Land. Es ist spürbar das gerade Etwas passiert, dass diesem Land und dem Rest der Welt, absolut nicht guttut. Das schürt Ängste. Man weiß auch nicht so recht, wo man diese Ängste ansiedeln kann. Zuviel Brandherde auf einmal. Was bleibt ist ein Gefühl von allein gelassen werden. Auf man sollte sich vorbereiten. Aber worauf? Was passiert gerade in unserem Land? So richtig weiß das keiner aber die Verunsicherung ist so groß wie seit Achtzig Jahren nicht mehr.

Kommentar verfassen