Besinnlichkeit im Juli

Nun meine Lieben kommen wir zu einem ernsthaften Thema. Wie werde ich dieses Jahr Weihnachten verbringen? 🙂 🙂 Ja warum mache ich mir da heute schon Gedanken drum? Weil dieses Weihnachten nicht wie jedes weihnachten sein wird. Es wird einschneidende VerĂ€nderungen dies Jahr noch in Deutschland geben und daher stelle ich mir heute vor wie Weihnachten dieses Jahr sein könnte, wĂ€ren dieses Jahr nicht diese seltsamen UmstĂ€nde. Als Single hat man ja alle Möglichkeiten, bis auf die, die man nicht hat. Als ich noch verheiratet war, hat sich diese Frage nicht gestellt, da meine damalige Frau sehr traditionell verhaftet war. Sprich Familie und Verwandtschaft. 

Mir persönlich liegt das nicht so. Ich habe Weihnachten lieber Freunde um mich herum. Seit ich Single bin habe ich ein anderes Weihnachten fĂŒr mich entdeckt. Allein sein. Was fĂŒr den groß Teil der Menschen ein Graus ist, ist fĂŒr mich ein Erlebnis der magischen Art. Ich spreche jetzt vom Weihnachtsabend selbst. Der 24.12.XXXX. Wer schon mal durch die Stadt oder das Dorf um die Bescherung-zeit allein gewandelt ist, weis, wovon  ich spreche. Kein Auto, kein LĂ€rm, keine Menschen. Nur Ruhe,  ab und an leise Musik, der Duft von Essen, Kaffee, GebĂ€ck, die eigenen Schritte, Kindergesang (OK der ist jetzt nur  Nostalgie) und eine fast greifbare Stille.

Überall in den HĂ€usern brennen die Lichter an den Tannen. Lichterketten im und außerhalb der HĂ€user. OK, sind noch “ein paar Wochen” bis zum Fest, aber ich denke man sollte doch frĂŒhzeitig planen wie man diese Tage verbringen möchte. Der Ein oder Andere möchte vielleicht Weihnachten mal anders verbringen oder die Gestaltung anders haben. Dazu ist jetzt viel Zeit. Ich lege Wert darauf die Weihnachtszeit, ohne Stress zu verbringen. Daher fange ich immer um diese Zeit an mit der Planung. Bisher bin ich damit immer gut gefahren. Der fĂŒr mich besinnlichste Weihnachtsabend verbrachte ich einer  HĂŒtte in der NĂ€he von St. Martin bei Salzburg in Österreich.

Auf 1100 m Höhe, umgeben von Tannen und Schnee. Alleine, mit voller WeihnachtsausrĂŒstung. Weihnachtsbaum ganz in GrĂŒn, GlĂŒhwein, Kaminfeuer, WeihnachtsgebĂ€ck, Kaffee, Wiener WĂŒrstchen und Kartoffelsalat, ein FlĂ€schchen edler Rotwein und Ich. Auf der ĂŒberdachten Terrasse stehend, die WĂ€rme des Feuers durch die geöffnete TĂŒr im RĂŒcken, fielen leise die dicken Schneeflocken vom Himmel. Eine Kirchenglocke war sehr leise zu vernehmen. Dann Stille. Eine Stille so tief, das ich einen Moment dachte, ich könnte den Schneefall hören. Habe ich auch. Ich kam mir alleine vor. So alleine, als gĂ€be es außer mir niemanden auf diesem Planeten.

Dies war so unbeschreiblich schön, dass mir ein paar TrĂ€nen die Wange herunterliefen. So muss sich das pure GlĂŒck anfĂŒhlen dachte ich so bei mir. Ich wollte, das schon ein paar mal wiederholen, aber tat es nie. Wohl aus Angst mir durch ein erneutes HĂŒttenfeeling, diese so wunderbare Erinnerung zu verwĂ€ssern. Aber dieses Jahr werde ich das wiederholen. An einem anderen Ort und mit anderen Leckereien. Auch nicht nur am 24ten und etwas zum Schreiben werde ich auch dabei haben. Es muss ein Ort mit viel Schnee und Wald sein. Ein Dorf in der NĂ€he der HĂŒtte, also so nah das man die Glocken hören kann. Genau das muss es dieses Jahr sein. Kraft tanken fĂŒr alles da dann kommen mag und eine Erinnerung die man immer Abrufen kann. Egal wie die Zeiten auch sein werden.

photo Pixabay, Manfred Antranias Zimme

2 thoughts on “Besinnlichkeit im Juli

  1. Oh, das klingt himmlisch. Bei mir haben sich wunderschöne Bilder in meinem Inneren gezeigt, als ich Deinen Beitrag las. Schneestille ist eine ganz besondere Stille.
    Das hört sich nach einem fantastischen Plan an – und fĂŒr alle, die denken, “puh, Weihnachen alleine sein…” kann ich nur sagen: es ist ein Unterschied, ob man das Alleinsein will und ob es einem gefĂ€llt oder ob man ungewollt allein ist.
    Ich freue mich fĂŒr Dich, lieber Robert. Ach, das klingt einfach himmlisch.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: