Wer wir sein wollen

Es gibt viele Fragen die man sich stellen könnte. Warum hat die Natur Frau und Mann geschaffen? Warum braucht es die Beiden um Kinder zu erschaffen? Warum bekommen nicht zwei Frauen Kinder oder zwei Männer? Warum gibt es Mann und Frau? Warum nicht nur Frauen oder nicht nur Männer? Warum?

Warum gibt es Liebe und Hass? Warum nicht nur Liebe? Warum nicht nur Hass? Warum glauben Menschen, dass das Eine das Andere bedingt? Warum?

Warum scheint alles im Universum so zwei geteilt? So Dual? Was ist der Sinn dahinter? Oder ist das nur eine menschliche Einbildung?

Wenn die Menschheit beschließen würde, ab sofort gibt es keine Liebe mehr. Sie wird unter Strafe gestellt. Radikale Strafen wie den Tod für Missachtung. Was würde dann mit der Menschheit passieren? Oder das Gegenteil. Es gibt nur noch die Liebe. Alles andere wird mit dem Tod bestraft. Klingt paradox? So sind wir Menschen. Wir sind nicht die vernünftige Rasse. Das reden wir uns gerne ein. Das menschlich sein so Hoch gepriesen. Schaut man sich um dann? Ja wie sieht denn die Realität aus.? Wie sind wir Menschen? Sind wir das was wir täglich zu hören und sehen bekommen oder sind wir das was wir empfinden in uns? Also das was wir Abseits aller Nachrichten sehen und denken über unsere Mitmenschen? Sind wir nicht alles? Also liebenswert und abscheulich? Je nach Person? Oder alles in einer Person? Wer ist verantwortlich für das Verhalten der Menschheit? Diejenigen die uns steuern oder wir als Einzelpersonen? Ist nicht jeder Mensch selbst in der Lage zu sagen, ich möchte Dies oder Das? Oder ich lebe Dies oder Das? Ich akzeptiere Dies oder Das? Klar das machen wir auch mehr oder weniger. Aber sind wir es Selbst die, das sagen? Wer sagt das CO2 an der Erderwärmung Schuld ist? Vor allem wenn wir das Wetter dieses Jahr betrachten. Mächtig heiß. Ist es nicht. Aber müsste es das nicht sein, wenn das CO2 Schuld an der Erwärmung ist? Die CO2 Menge hat sich ja auch dieses Jahr wieder erhöht. Also wer sagt das CO2 Schuld hat?

Ist die Meinung die wir von uns geben immer die Unsere? Wenn nein, ist das dann nicht gefährlich? Menschen neigen dazu sich Mehrheiten anzuschließen. Gutes Tun zu wollen. Aber was Gut ist, das entscheiden sie leider nicht immer selbst. Sie hören Etwas, hören es noch einmal und noch einmal und dann kommt noch die Meinung aus scheinbar berufenen Munde und plötzlich bildet sich eine Meinung. Aber ist das dann unsere Meinung? Wie bildet man sich selbst eine Meinung? Normalerweise in dem man das Pro und das Kontra betrachtet. Aber wie können wir ein Pro oder ein Kontra in uns tragen, wenn wir von der Thematik überhaupt keine Ahnung haben? In dem wir einfach Meinungen übernehmen. Es sind nicht die Unseren. Können sie nicht sein. Denn nur weil sich für uns etwas plausibel anhört, können wir es nicht beurteilen, wenn wir uns mit der Thematik nicht auskennen. Und wer kennt sich jetzt mit dem CO2 aus? Wer kann zu 100% sagen das er das kann? Keiner; darum streiten die Wissenschaftler ja miteinander. Da es keine abschließende Meinung dazu gibt. Und das ist fast überall so. So gewinnt die Meinung; die in der Öffentlichkeit am meisten Zuspruch bekommt und die ist dann in Stein gemeißelt. Jeder der dagegen spricht, hat den Wecker nicht klingeln gehört.

Diese Meinung kann aber nicht richtig sein. Würde die Meinung die Andere sein, wäre auch sie nicht korrekt. Da es sich auch bei dieser, nur um eine Annahme handelt. Wir Menschen aber so tun, als würden wir von einer Realität sprechen. So einigen wir uns auf Nichts und verfechten diese großspurig als das richtige Nichts. So hat die Seite ihren Nutzen die am lautesten ihr Nichts in die Welt gebrüllt. Nicht ohne Hintergedanken. Denn warum sollte ich eine nicht bewiesene These derart kategorisch verteidigen, wenn ich nicht einen Nutzen daraus ziehen möchte? Würde ich wirklich etwas zum Guten verändern wollen, würde ich doch alle Möglichkeiten als wichtig erachten, damit ich mich gegen einen Irrtum weit möglichst absichern kann. Mache ich das nicht dann hat das einen Grund. Immer. Man braucht sich nur in der Geschichte der Menschheit um zusehen. Menschen sind mehr als nur un-vollkommen. Menschen sind leichtgläubig. Leicht zu verführen. Leicht zu beeinflussen. Schuld daran ist unser Gehirn. Warum? Gehen wir mal sagen wir zurück ins Jahr 1970. Die Menschen dort waren unangepasst. Politik hatte es nicht leicht. Da gab es noch echte Gewerkschaften. So weit die echt sein können. Informationen waren keine Ware. Man las das eine seltsame Blättchen und machte sich lustig darüber oder man diskutierte die Schlagzeilen und dann war das auch schon wieder vergessen. Was Heute In war, war Morgen schon wieder eine alte Zeitung.

Der Einfluss von Außen war relativ gesehen eher gering. Man konnte Menschen nicht in Mehrheiten bringen. Da waren die Leute noch an der Partei verhaftet. Schwer zu überzeugen. Weil die geeigneten Mittel fehlten. Man konnte die Bevölkerung nicht einfach unterwandern. Dazu fehlten die Mittel und das Geld. Außer man schaffte es genug Angst in der Bevölkerung zu verbreiten. Das wohl einfachste Mittel um Menschen gefügig zu machen.Wie sieht das Heute aus? Wer außer mir fragt sich woher plötzlich diese ganzen Gelder kommen die, die Staaten seit Corona ins Land schmeißen? Das bei sehr viel geringeren Steuereinnahmen. Was ist aus der schwarzen Null geworden? Was mit den enormen Verschuldungen der armen Staaten? Woher bezieht die EU plötzlich so viel Geld? Noch leben wir im Kapitalismus. Das heißt wo ein Euro ausgezahlt, da auch ein Euro Schulden. Also einfach Geld drucken funktioniert nicht. Es muss Jemanden geben der, das Geld bereit stellt. Die EZB zahlt aus aber woher kommt das Geld? Hat sich das schon Jemand gefragt? Dazu aber später ein Bericht. Warum erwähne ich es dann? Weil Geld Heute gleich die richtige Meinung. Ohne Geld hast du keine Meinung. Man erkauft sich die Meinung der Leute. Nicht in dem man alle dafür bezahlt, in dem man die richtigen Leute an den Eiern hat. Du brauchst Geld, ich gebe dir das Geld und weil du kein Geld zum zurück zahlen hast, bist du mir es Schuldig meine Meinung zu verbreiten. Und wer ist da besser geeignet als ganze Staaten. Wenn Regierungen sich darauf einlassen Schulden zu machen, anstatt zu wirtschaften, dann gelangen sie irgendwann an den Punkt, an dem sie bezahlen müssen. Ist kein Geld da zum bezahlen, dann muss man halt Forderungen erfüllen. Das kann man nun aber nicht in die Welt rufen.

Man stelle sich vor eine Regierung sagt, wir haben Verbindlichkeiten bei Firma XY und die können wir nicht bezahlen. Daher sehen wir uns gezwungen, der Forderung der Firma XY nach einer Zwangsimpfung nachzugeben. Es tut uns leid aber wir, bzw Sie, müssen nun für diese Schuld aufkommen. Wie würde das Volk wohl reagieren? Das würde nicht gut ausgehen für die jeweilige Regierung. So muss eine andere Lösung her. Also wie man der Forderung von Firma XY nach kommen ohne es bekannt zu machen. Da gibt es nun viele Möglichkeiten in Zeiten der Globalisierung. Des Internet und der Informationsfluten. So unendlich viele Möglichkeiten und diese werden genutzt. Wie kann man sich dagegen wehren? Das ist schwierig, da wir dazu unser eigenes Gehirn um lernen müssen. Das hat die dumme Angewohnheit sich gut fühlen zu wollen. Sich dorthin zu wenden, wo es am Angenehmsten erscheint. Wo das scheinbare Glück sitzt, dort verweilt es gerne. Es möchte sich nicht bemühen, wenn nicht die richtige Belohnung am Ende wartet. Ja und Glück ist Heutzutage Geld. Geld macht die Welt bereit für unser nach Glück strebendes Gehirn. Hat viel mit den Ernährungsgewohnheiten der Menschen zu tun. Zucker. Zucker ist der Gehirnkiller Nummer Eins. Ich meine jetzt nicht die direkte Zerstörung des Gehirns, die ist nur Sekundär. Er macht den Menschen süchtig. Süchtig nach Glücksgefühlen und dabei träge. Die ideale Verbindung um Abhängig zu werden. Abhängig von allem was das Leben scheinbar erleichtert. Was keine Mühe bereitet. Alles was Lust verschafft. In Tests haben sie Ratten mit Kokain und Zucker gefüttert. Nach einiger Zeit haben sie den Test, der vorher daraus bestand, sie abwechselnd mit Kokain und Zucker zu füttern, dahin gehend abgeändert, ihnen nun die Wahl zu lassen. Gehe zu Platz A da findest du Kokain oder gehe zu Platz B da findest du Zucker. Jeder Mensch wäre wohl unweigerlich zu A gelaufen da er süchtig danach. Die Ratten sind zum allergrößten Teil zum Platz B gelaufen.

Zum Zucker. Daraus kann man leicht schließen was Zucker mit unserem Gehirn anstellt. Nun hat Zucker die gleiche Vorgehensweise, wie jede andere Droge. Du brauchst immer mehr, um den Kick den man zum Anfang hatte, wieder herauf zu beschwören. Folgen von übergroßem Zuckerkonsum kennen wir ja alle. Aber die des Lust verschaffen und immer wieder haben wollen, zieht dann irgendwann die ganze Person in Richtung mehr wollen. Das ist alles noch nicht so richtig erforscht oder sagen wir diese Informationen werden sie nicht laut unter den Menschen verbreiten. Solche Informationen sind für die Leute wichtig, die sie dann zu Nutzen verstehen. Ich habe das schon öfters geschrieben. Wenn man nur leere Informationen verabreicht bekommt und die Interessanten Informationen nur bestimmten Leuten zugänglich gemacht werden, dann bekommt man automatisch die Kontrolle über die mit den leeren Informationen. Daher wird auch an diesem völlig überholten Schulsystem nichts verändert. Schaut mal in eine Elite Uni rein mit welchen Informationen die dort arbeiten und dann schau in eine Hauptschule, Realschule oder auch in ein normales Gymnasium. Das sind nicht nur Welten an Unterschieden, dass sind ganze Galaxien. Wenn wir also Veränderung wollten, dann müsste jeder Einzelne sein ganzes Leben verändern. Alte Angewohnheiten völlig über Board werfen und anfangen sein Wissen im www. zu suchen. Das gibt dir keiner freiwillig. Die musst du dir selbst suchen. Denn nur Menschen ohne leere Informationen, können sie auch Meinungen eigenständig bilden. Bevor ich es vergesse, die Droge Zucker muss auch aus dem Leben verschwinden. Dazu könnte ihr folgende 2 Beiträge ansehen. Auch seltsam, dass es zu diesem Thema, nur Einen wirklich interessanten Beitrag gibt und den kann man nur verlinken. Obwohl er schon knapp ein Jahr alt ist. Siehe unten Verlinkung Gehirn & Zucker.

Gehirn & Zucker

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: