Bluemooncaffee

New wisdom
Gedanken Sprung

Bevor ihr meine Gedanken, die ich zu Elektro Papier gebracht beginnt zu lesen, habe ich die Bitte, euch das Videos anzusehen. Ihr werdet sehen wie sich die Erde im Weltall dreht. Bitte ganz genau betrachten. damit ihr ein Gef√ľhl dazu aufbauen k√∂nnt.

So Willkommen zur√ľck. Da dreht sie sich nun. Das Ding das wir einfach so Erde nennen. Ein Planet der sich im Nichts um sich selbst und um die Sonne dreht. Wir schweben praktisch im Nichts. Schweben in der Dunkelheit und wir machen uns Null Gedanken dar√ľber. Ist das nicht seltsam? Wir schweben im Nichts, gehalten von was? Einem schwarzen Loch? Einem Ding das scheinbar entsteht, wenn ein Planet oder eine Sonne den Geist auf gibt. Eine Energie die alles verschlingt, was in die N√§he kommt. Das beunruhigt uns nicht. Aber wenn vor einem Date ein Pickel auf der Nase erscheint, dann geht die Welt unter. Oder wenn die Butter aus ist am Sonntag morgen. Da muss man sich doch fragen, haben wir sie noch alle. Wir wissen das wir alle sterblich und verbringen unser ganzes Leben mit Arbeit. Welche Priorit√§ten haben wir eigentlich? Was passiert in unseren K√∂pfen wenn wir aufwachsen? Bringt uns Jemand bei das wir alle nur ein Leben haben? Bringt uns jemand bei das wir mitten im Weltall auf einem schwarzen Loch sitzen und uns jederzeit irgendein Komet erledigen kann? Das sind Randnotizen. Sie finden kaum Erw√§hnung. In der Schule wird das gar nicht erw√§hnt und wenn doch dann als buntes Bild. Wie die lustige gelbe Sonne und der vielfarbige Regenbogen. Das uns die Sonne irgendwann schmoren wird, findet keine Erw√§hnung.

Das Regierungen korrupte asoziale Gebilde sein k√∂nnen, erfahren wir wenn √ľberhaupt in einem Alter, in dem uns die Welt schon lange am Arsch vorbei geht. Wir werden mit banalen Informationen regelrecht zugesch… So banal das dahinter nur Methode stecken kann. Wie w√ľrde eine Welt aussehen, in der Menschen mit wichtigen Informationen aufwachsen w√ľrden? W√ľrden wir unser Geld und unser Schaffen nicht auf Dinge konzentrieren, die unser √úberleben sichern w√ľrden? W√ľrden wir nicht so leben, dass wir es uns gut gehen lassen w√ľrden? Alle zusammen. K√∂nnte man doch annehmen. Aber scheinbar gibt es seit Anbeginn der Menschheit Str√∂mungen die, das verhindern. Die nicht wollen das wir Informiert. die nicht wollen das es uns gut geht. Die kein Interesse daran haben das Leben zu sch√ľtzen. Sie haben ganz andere Sachen im Kopf. Die Welt und die Menschen beherrschen. Allmachtsphantasien. Als Kinder wohl zu oft vor eine Wand gelaufen. Wof√ľr das Geld zum Fenster heraus geworfen wird. Flugh√§fen, Kriegsspielzeug, Burgen, Schl√∂sser, Prestigeobjekte, Autos, Urlaub, Regierungen, Wahlen, EU, Spenden, Windr√§der, Stra√üen die nie zu Ende gebaut werden, Br√ľcken ohne Auffahrten, Wanderwege f√ľr Kr√∂ten, Schilder, Ampeln usw. Bildung die gar keine Bildung ist.

Klingt das jetzt √ľbertrieben? Dann muss ich fragen, was machen wir wenn der n√§chste Komet kommt? Da geistern dann solche Phantasien, wie die Erde aus ihrer Umlaufbahn schubsen. Was rein theoretisch funktioniert aber in der Praxis noch v√∂llig unm√∂glich. Also au√üer Phantasien die niemals funktionieren gibt es…. Nichts. Man beobachtet den Weltraum. Ja wenn schon Untergehen, dann m√ľssen wir es auch alle wissen. Das ist eine Logik. Wir Menschen machen einfach nichts. Entweder wir √ľberleben oder wir gehen unter und genau auf dieses Konstrukt ist das Menschenleben aufgebaut. Daher benehmen sich alle als g√§be es kein Morgen. Weil es das tats√§chlich nicht gibt. Nicht so wie wir leben. Das k√∂nnte man von Heute auf Morgen ver√§ndern. K√∂nnte. Kann auch aber das kommt nicht in Betracht. Erde retten kostet Geld. Wozu Geld investieren, wenn man eh sterben muss. Und ob kommende Generationen irgendwann sterben, oder gar nicht mehr die M√∂glichkeit haben zum Sterben, kommt doch auf das Selbe heraus. Zu zynisch? Schaut euch um. Seht ihr eine andere Wahrheit? Wie sieht die aus?

Es ist nicht mehr die Zeit um sich um Wahrheiten herum zu dr√ľcken. Dieses ich sage lieber Nichts, bevor ich etwas Falsches sage ist von Gestern. Dieses Geseihe die Obrigkeit hat immer Recht ist von Gestern. Heute denkt Mensch selbst. Redet selbst. Hat eine eigene Meinung. Die sagt er auch. Nimmt Dinge selbst in die Hand. Sucht nach M√∂glichkeiten Dinge zu verbessern. 10.000 Wissenschaftler haben 300 Ansichten. 7 Milliarden Menschen haben 7 Milliarden Ansichten und Meinungen. Welche Rechnung wird langfristig Erfolge verzeichnen? Wir sind nicht auf dieser Erde um zu arbeiten und um Steuern zu zahlen. Wir sind dazu da, dass Leben zu sch√ľtzen, zu vermehren und es ins Universum zu tragen. Ist schon mal Jemanden die Idee gekommen, dass dies die Aufgabe der Menschheit sein k√∂nnte? W√§re doch m√∂glich, wenn man ber√ľcksichtigt das Stand Heute, wir das einzige Leben im All sind. Spekulationen brauchen wir da nicht. So lange hier kein Alien steht und guten Tag sagt, sind wir das einzige Leben im All. Und die Einzigen die daf√ľr Verantwortung √ľbernehmen k√∂nnen. Betrachtet euch noch einmal diesen wunderbaren blauen Planeten. Der einzige wunderbare blaue Planet auf dem Leben existiert. Auf einem Steinhaufen, mitten in der Schw√§rze, leuchtet es Blau ins Weltall. Einer unter Trillionen. Einer. Einer auf dem per Zufall, sich alles so ausrichtete, dass wir entstehen konnten. Ein Menge Zuf√§lle. Normalerweise haben Planeten wie die Erde keinen Mond. Und dieser Mond entstand dadurch, dass der Riese im richtigen Winkel, die Erde sozusagen schrammte. Ein wenig der Winkel verschoben und Peng, die Erde h√§tte es nie gegeben. Ohne diesen Trabanten g√§be es kein Leben auf der Erde.

Was f√ľr ein gl√ľcklicher Zufall. Aber lange nicht der Einzige. Das ganze Zusammenwirken der Planten und der Sonne in unserem Sonnensystem ist so abgestimmt, dass Leben entstehen konnte. Eine Konstante die sich ver√§ndert und alles Leben wird ausgel√∂scht. Die Erde d√ľrfte nicht einmal aus Physikalischer und Kosmischer Sicht an dem Platz verweilen, an dem sie schon Milliarden Jahre verweilt. Auch da kam der Zufall zu Hilfe. Man ist Heute der Meinung das Kometen aus Eis, dass Wasser auf die Erde brachte. M√ľssen viele Kometen gewesen sein. Alle in der richtigen Gr√∂√üe. Alle zur richtigen Zeit. Alle Planeten im richtigen Abstand. Alles in einem Eck der Milchstra√üe, die besonders ruhig f√ľr kosmische Verh√§ltnisse. Ja und dann die Geschichte der Dinosaurier. Die dominante Spezies auf dem Planeten. Aber nicht geeignet zur Weiterentwicklung. Und siehe da. Ein Komet in genau der richtigen Gr√∂√üe erledigt das Problem. Hat gereicht um die Dinos vollst√§ndig zu vernichten aber anderen Arten das weiter leben erm√∂glicht. Das mit den Zuf√§llen h√∂rt gar nicht mehr auf. Betrachtet man diese ganzen Zuf√§lle und all die anderen, zu was f√ľr einem Schluss mag der Mensch da kommen? Also wenn er sich mal mit diesen ganzen Informationen besch√§ftigt. Zu was f√ľr einem Schluss kommst du?

photo Free-Photos auf Pixabay

4 thoughts on “Gedanken Sprung

  1. Das All ist in toto lebendig, und es gab noch niemals etwas anderes als Leben, denn aus Totem kann kein Leben entstehen. Die im Raum schwerelos sich bewegenden Himmelskörper, und klar, die Erde, ist ein kosmisches Koan.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: