Die neue Strömung

Das Land von Corona geplagt. Die Menschen verängstig oder wütend. Die Umwelt verschmutzt und das Klima angeschlagen. Krieg und Mobbing. Die Welt in einem traumatischen Chaos, dass von Menschen verursacht wird, die den Knall nicht gehört haben. Man könnte meinen das alles den Bach runter geht. Die neue Generation von Jugendlichen wird oft als Weicheier bezeichnet. Männliche Wesen tragen Klamotten die nur Frauen tragen dürften. Emotional sind sie. Keine echten Kerle. Keine Männer und die Frauen machen, was einst nur Männersache war. Wollen überall mitmischen, mitreden und bestimmen. Wer aber redet so? Reden nicht diejenigen so die, die Welt gerne hätten wie sie schon immer war. Männlich dominiert, voll von Machtphantasien, Unterdrückung und Wahn? Gefühllos, Ungehemmt und Kalt.

Wenn man hinter all das Chaos spürt, fühlt man eine neue Strömung. Völlig anders als alles Andere bisher. Eine Welle der Emotionen die gelebt wird. Von den beiden neuen Generation Mensch. Die neuen Kinder und Jugendlichen. Auge in Auge. Auf der gleichen Höhe begegnen sie sich. Kein Männlichkeitswahn, keine Frauendemut. Weiche, zarte aber nicht feminine Emotionen durchfluten das Land. Gefühle werden von allen in diesen Generationen gleichermaßen gelebt. Es gibt dieses, Männer weinen nicht, für diese Generationen überhaupt nicht. Männer sind sensibel, Frauen sind sensibel. Dem eigenen und dem anderen Geschlecht gegenüber. Das ist aber kein Denken das irgendwer kreiert. Es ist als hätte sich die Genetik eine neue Art Mensch geschaffen. Diese neue Strömungen tragen eine Wirkung ins Land. Da sind keine Kriegsbefürworter unter ihnen. Keine Hasserfüllten nach Macht kreischenden Individien. Sie sehen die Welt aus einer neuen Sicht. Aus der Sicht des Möglichen und nicht aus der Sicht des Machbaren.

Gleichberechtigung ist kein Wort das sie nutzen würden, da es die Unterschiede nicht gibt. Emotionen ihr “Markenzeichen”. Und diese Emotionen greifen langsam um sich. Das Wir beginnt den Einzelkämpfer abzulösen. Noch ist es wie ein Rumoren im Untergrund. Ein Windhauch der langsam aus einer neuen Windrichtung kommt. Wind aus Richtung Emotion Mensch. Liebe ist kein statischer und zugeordneter Begriff mehr. Liebe ist eine Verhaltensweise. Liebe verbunden mit dem dazugehörigen Gefühl unterwandert die Menschen. Es erfasst immer mehr Menschen. Immer mehr spüren die Veränderung. Noch findet sie nicht recht Ausdruck in der Bevölkerung aber man kann sie fühlen. Liebe ist nicht mehr dieses Herzschmerz Klischee. Sie ist wie ein freier, lebensbejahender Atem. Man möchte davon berührt werden, weil es so gut tut. Weil es nach mehr schmeckt, nach sehr viel mehr. Der Mensch wird sein Streben beenden. Noch nicht Heute aber sehr bald. Das Streben wird durch das Leben ersetzt werden. Leben findet gerade eine neue Definition. Keiner kann das aufhalten. Das Leben selbst hat gesprochen und es möchte sich befreit sehen. Von allen Knechtschaften. Von Herrschern und Größenwahnsinnigen. Alles Auslaufmodelle. Die Auslaufmodelle spüren das und wollen es mit ihren altbackenen Methoden verhindern. Aber versuche zu verhindern, dass die Erde sich dreht oder die Sonne scheint.

Der Anfang ist gemacht. Geboren in Menschen die fühlen können. Die Liebe in ihrem Ursprung verstehen. Die, das Leben leben und nicht zu analysieren suchen. Ihre Gene werden weitergegeben. Sie werden Früchte tragen und der Menschheit nicht nur das Überleben sichern. Sie werden jedem Einzelnen ein Leben sichern. Nicht das Leben das wir Heute als Leben betrachten. Das ist kein Leben. Das ist Geburt und Sterben. Wir die Menschen, sind die einzigen Lebewesen, die sich das Leben wundervoll machen könnten. Über alle Generationen hinweg waren wir nicht fähig dieses zu schaffen. Aber die neue Strömung verheißt Gutes. Sie wird die Welt in den kommenden Jahren verändern. Daher betrachtet die Kinder ganz genau. Sie werden euer Welt und vor allem die ihre völlig verändern. Und jedem dem das nicht passt, kann ich freudig mitteilen, dass interessiert keinen. Die Veränderung ist da und sie wird sich durch nichts aufhalten lassen.

photo Oday Hazeem

4 thoughts on “Die neue Strömung

  1. Ich spüre auch schon länger, dass die Jugend – auch junge Erwachsene – die alten verknöcherten Systeme ablehnen. Sie versuchen anders zu denken, alles auf den Prüfstand zu stellen. Was ist sinnvoll, was verzichtbar, was gar hemmend? Und sie hinterfragen, verweigern sich, kritisieren – zu Recht. Aller Manipulationsversuche wie Handy und Co. zum Trotz. Zuerst die Abwehr im Lächerlichmachen, dann Verunglimpfen. Doch das verzögert höchstens die Prozesse. Worte und Gedanken, die einmal in der Welt sind, fliegen über Grenzen, sind nicht mehr aufzuhalten.
    Auch die künstlich zementierte Ungleichheit von Mann und Frau wird sich überleben und somit auch eine entscheidende Spaltung, ein erwünschtes Gegeneinander. Alle Menschen haben naturgemäß die gleichen Rechte. Sie ihnen vorzuenthalten bewirkt keine Rechtmäßigkeit. “Frauen sind Menschen, Männer sind Menschen – jeder Mensch ist anders.” (Zitat) Der Feminismus kann demnach auch nur eine Übergangsbewegung sein, da er das Gegeneinander betont.
    Meine Unterstützung, auch im vollen Bewusstsein selbst gemachter Fehler, ist all jenen sicher.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: