Alles Leben, lebt in mir

Über Wahrheit zu diskutieren, ist genauso sinnvoll, wie Liebe zu erklären.

BMC

Ich habe Gott zumeist ignoriert. Oft abgelehnt. Seine Existenz permanent negiert. Und doch war da etwas in mir. Zum Teil so etwas wie Hoffnung, selten Wissen. Von Klein auf waren mir Kirchen ein Grausen. Ich mochte sie nicht und ich mag sie nicht. Ich lehne sie ab. Sie sind ein Teil Geschichte der Menschen, die mit Blut geschrieben. Ebenso der Gott dieser Kirche. Ich konnte und kann mir keinen Gott vorstellen der etwas mit dieser Kirche gemein hat. Keinen Gott der Menschen tötet, weil ihm sein eigenes Werk missfällt. Ich dachte, wie kann man eine Bibel lesen, dessen Initiator Menschen verachtet? Menschen verachten Menschen aber Gott? Irgendwann dämmerte es mir das Kirche und Bibel nichts mit Gott zu schaffen haben. Dass die Bibel nur eine Interpretation von Menschen sein kann, die nicht alle Latten am Zaun hatten oder bewusst Menschen zu ihrem Vorteil manipulieren wollten. Ich kenne die ursprünglichen Worte der Bibel nicht. Sicher sind viele davon noch in der Kirchenbibel enthalten. Die meisten werden aber fehlen. Was nützt der Kirche ein Gott der ihre Interessen nicht vertritt? Wenn ich die Worte auch nicht kenne, so bin ich mir sicher, dass diese mit der jetzigen Fassung nichts am Hut haben. Gott lebt in jedem Leben im Universum. Wobei ich ihn auch nicht als Gott bezeichne. Diesen Namen hat er von der Kirche erhalten.Vater kann ich ihn auch nicht heißen, da Vater für mich aus meiner Kindheit heraus, ähnlich wie das Wort Kirche. Daher hat Es für mich keinen Namen. Das braucht es für mich auch nicht. Es lebt in mir. Es ist eine Gewissheit wie hören, sehen, fühlen. Eine Gewissheit durch das fühlen meiner Existenz. Lasse ich mich darauf ein, dann ist Es präsent.Ich spreche in Gedanken zu ihm und erfahre seine Antworten im Gefühl. Dann sehe ich mich um und auf eine beliebige Art, kommt die Antwort in die Realität. Ich sehe sie. Nicht als Fata Morgana, als Antwort auf einer Hauswand, einem vorbei fahrenden Bus, in einem Nummernschild oder durch ein Tier. Die Möglichkeiten sind ebenso unendlich wie das Universum Leben selbst. Nein, das ist nicht schwer zu verstehen. Einfach fragen, fühlen, schauen. Das ist schon alles. Dazu muss ich weder eine Bibel der Kirche lesen, noch eines Pfarrers Worte lauschen. Wie ein Spiel das durch meine Gefühle entsteht. Es beruhigt mich, gibt mir Kraft und Zuversicht. Aber es gibt mir auch den Mut den ich benötige um mich selbst zu leben. Auch in den schwierigsten Situationen. Es gibt mir keine Hoffnung, da Gewissheit weder dem Glaube, noch der Hoffnung bedarf. Ich weiß nicht was Es ist aber ich kann Es immer spüren.Wie ein Gespräch mit mir selbst aber nicht allein von mir geführt. Hört sich seltsam an? Mag sein aber es wirkt tief. Daher hat Es auch keinen Namen für mich.

Doğan Karadeniz, enriquelopezgarre , Christine Engelhardt, Prawny on Pixabay

Ich bin davon überzeugt, dass der allergrößte Teil der Menschheit den Frieden liebt. Sich gerne ihrer Träume erfüllt. Ihren Familien Liebe schenken möchten. Hobbys leben und die Welt bereisen. Sie leben gerne in Ruhe und Frieden. Davon bin ich überzeugt. Sie mögen weder Kriege noch Gewalt. Und doch lassen sie sich dazu manipulieren. Kann ich nicht verstehen. Wer möchte mit einer Waffe vor einem anderen Menschen stehen und ihn töten? Aber doch tun sie es. Werden für ihr morden als Helden bezeichnet. Haben ihrem Vaterland gedient. Stellen wir uns vor keiner von ihnen hätte seinem Vaterland gedient. Was ist in dem Zusammenhang das Mutterland? Gibt es wohl nicht. Keiner wäre in den Krieg gezogen. Was für Leid wäre Menschen erspart geblieben. Schaut man auf alle Kriege zurück, was bleibt von diesen Kriegen? Welchen Sinn, welche Verbesserung, welche Wunder haben sie bewirkt? Nur Tote. Friedhöfe voller Kriegshelden. Sie alle hätten noch ein langes Leben führen können. Kinder zeugen oder vorhandenen Kindern Väter sein können. Dazu hätten sie nur alle Nein sagen müssen. Alle Nein sagen müssen. Nein zum töten von Menschen. Dazu braucht es eine Kraft, einen “Gott” der Menschen liebt. Der keine Kriege für Gerecht hält. Der Liebe in den Herzen leben läßt. Der dich lieben läßt und der Gewiss ist. Keine Fiktion aus einem Sience fiction an den man nicht glauben kann, weil man ihn nicht zu spüren vermag. Kein Gott als Geschäftsmodell. Wie kann man die Bibel lesen und töten, wenn man keine Berechtigung dafür darin findet? Wie kann eine Bibel heilig sein, wenn man darin eine Berechtigung zum Töten findet? Es ist das Leben selbst das uns leitet und das Leben hat einen Kreislauf. Geburt, Leben, Sterben. Es ist ein von Es gegebenes Recht für jedes Lebewesen. Da steht nichts im Masterplan des Lebens davon geschrieben, dass irgendein Lebewesen dieses Recht nicht besitzt.

Eines der grundlegenden Probleme der Menschheit, ist die Definition von Normal. Was ist Normal? Normal ist in erster Linie selbst zu denken. Dazu haben wir alle ein Gehirn bekommen, dass wir dazu nutzen müssen. Sonst bräuchten wir es nicht. Sich selbst Gedanken zu machen und sich selbst eine Meinung zu bilden. Aufhören zu glauben ist Normal, da im Glauben kein Wissen liegt. Glaube läßt Raum, viel zu viel Raum, für Manipulationen. Mache deinen Glauben zu deiner Gewissheit. Höre in dich rein, dort findest du deine Antworten. Dann lebe Es. Das ist Normal. Aufhören auf die positive Veränderung zu warten. Sei sie selbst. Das ist Normal. Übernimm Verantwortung für dein Leben und jedes Leben mit dem du in Berührung kommst. Das ist Normal. Fange an jede Art von Leben zu respektieren. Das ist Normal. Mit einem Es zu leben, der genau diese Werte vertritt. Das ist Normal. Alles was dem entgegen spricht, ist dann die andere Seite von Normal. Wer das in Zweifel stellt, den möchten ich fragen, warum? Sich so zu geben wie man ist, dass ist Normal. Zu zeigen das bin Ich. Mehr oder Weniger gibt es nicht. Das ist Normal. Kinder zu lieben, dass ist Normal. Alle Kinder, nicht nur die Eigenen. Das ist Normal. Einen Menschen an seiner Seite sein ganzes Leben zu lieben, dass ist Normal. Niemanden Gewalt anzutun, dass ist Normal. Die Normalität an sich, alles Leben zu lieben, dass ist Normal. Wer das anders sieht, erkläre mir warum? Trägst du diese Normalitäten in dir, dann veränderst du die Welt mit jeder deiner Handlungen. Dann braucht es keinen Glauben, keine Sinnsuche, keine Zweifel. Keine Lehrer, keine Wissenschaftler, keine Pfarrer, keine Regierung. Alles verändert sich mit dem Schöpfer in dir. Mit deinem Schöpfer in dir. Mit Es.


BMC Schau dich auf meinem Blog um. Du wirst bestimmt ein paar Dinge finden, die dich interessieren werden. Mein Blog ist das Gegenteil von Statik. Er verändert sich laufend und du kannst daran teilhaben wenn du ihn besuchst. Viel Spaß dabei.

photo by dmytro_R auf Pixabay 

13 thoughts on “Alles Leben, lebt in mir

  1. Ein toller Beitrag Robert, nur bei einem Satz war ich nicht bei dir bzw. bei einem Gedanken von dir. „Einen Menschen an seiner Seite ein ganzes Leben lang zu lieben, das ist normal. “ Ich kann auch mehrere Menschen an meiner Seite ein Leben lang lieben, das ist auch normal. „Normal “ kann auch für jeden unterschiedlich sein und das ist auch normal…

    • Mit dem einen Menschen meinte ich die Partnerin, den Partner. Und so geht nur einer. Und diese Unterschiede die du in Normal bringen willst, bringen genau die Welt die wir haben. Und die empfinde ich nicht als Normal.

      • ich versuche zu verstehen… das ist aber auch das Problem, du legst das Normal sein so aus, ein anderer interpretiert etwas anderes darunter, wir sund keine einheitliche Spezies… wenn dem so waere gäbe es wahrscheinlich nur Frieden…

        • Genau darum schreibe ich was ich schreibe. Weil genau das mein Ziel ist. Wir werden nicht drum herum kommen uns auf neue Ideale zu einigen. Außer wir wollen, dass wir uns erst fast ausrotten, bevor wir erkennen das es nur zusammen funktioniert. Das Leben ist nicht kaufen und darauf hören was man gesagt oder vorgeschrieben bekommt. Schau dir die paranoide Welt an. Schweden hat so gut wie gar nichts gegen Corona unternommen. Sie haben eine identische Corona Statistik wie Deutschland. Nur haben wir hier alles an den Rande eines Ruin getrieben. Die Menschen warten auf den Impfstoff. Der ist aber null nötig. Das Risiko durch die Impfung krank zu werden, steht in keinem Verhältnis zur Wirkung. Die auch keiner kennt. Aber Hauptsache alles wird wie es war. Wird es aber nicht. Außer die Leute werden wieder vernünftig und fangen an selbst zu denken. Es ist wirklich beängstigend wie leicht Menschen sich in Hysterie, anders kann man das nicht mehr bezeichnen, versetzen lassen.

          • Deine Gedanken passen zu meinem letzten Eintrag…nicht jeder Information Glauben schenken, eigene Gedanken machen, eigene Recherchen betätigen usw usw..

  2. Weißt Du, was ich gut finde, Robert? Dass Du Dich mit Deinen klaren Worten, mit Deinem Blog so schnell ausbreitest. Mögen möglichst ganz viele Menschen Deine Botschaften lesen. Selten habe ich diese Dinge so eindrucksvoll und trotzdem auch “schön” formuliert erlebt.
    Natürlich sind es nicht alles angenehme Themen, doch Du führst die Dinge zusammen, als würdest Du die einzelnen Puzzleteile zusammenfügen und es kommt mir so vor, als würdest Du “das große Bild” aufzeigen.
    Herzliche Grüße, das Licht

    • Ehrlich gesagt und erst mal danke, habe ich ein großes Bild in mir. Besser gesagt zwei. Ein positives und eines das keiner will. Momentan laufen wir auf, dass das keiner will zu. Wenn die Menschen sich jetzt dem Widerstand verweigern, landen wir in chinesischen Verhältnissen. Die Anfänge entwickeln sich gerade. Und keiner muss denken ja das ist nur… Nein ist es nicht. Wenn sie durchdrücken was sie gerade anstreben, dann haben wir verloren. Klingt zu dramatisch? Dann hätte ich es noch mehr herausstellen müssen.

      • Nun, ich las Deine Zeilen hier in den Kommentaren schon gestern Abend, war dann jedoch zu müde und wollte gern noch eine Nacht darüber schlafen.
        Vielleicht stimmt es, was Du schreibst. Es gibt so viele Stimmen, die in die Richtung berichten und ähnliches sprechen. Doch meistens werden sie zum Schweigen gebracht, mundtot, als Verschwörungstheoretiker hingestellt oder zu C-Promis degradiert.
        Auf jeden Fall gibt es etliche Stimmen, die so sprechen wie Du. Man kann sie im Internet lesen und ihnen auch zuhören. Allerdings, was ich glaube, was fehlt, sind die Vorgaben. Die Menschen wollen an die Hand genommen und geführt werden. Schau, was immer wieder in der Geschichte der Menschheit passiert ist. Diejenigen, die immer wieder am lautesten und am häufigsten etwas verkünden, denen schenken die meisten irgendwann ihr Vertrauen. So nach dem Motto: “Da muss doch etwas dran sein…”
        Vielleicht fehlt ihnen von der anderen Seite auch oft die Vorgabe, was sie nun besser tun könnten. Wie könnten sie ihre “Macht” konstruktiv nutzen?
        Allerdings kann man auch sehen, was passiert, wenn jemand, wie Du eine Idee einbringt. Ich meine das mit dem Blog, in dem wir Einkaufsmöglichkeiten sammeln, wo man naturbelassene Nahrungsmittel kaufen könnte und so den kleinen Handel oder sogar Erzeuger direkt unterstützt. Es gab keine Resonanz.
        Dir noch einen schönen Sonntag. Genieße den Tag!
        Herzliche Grüße, das Licht

        • Die allermeisten Menschen lassen sich von ihrer Angst leiten. Haben keinen Mut auf die eigene Vernunft zu hören. Glauben immer wird schon alles, ist nicht do schlimm. Bisher war doch auch… Aber jedes Bisher in der Geschichte endete irgendwann. Und auch wenn die Leute es nicht wahr haben wollen, dieses Ende bahnt sich gerade an. Dieser Gates hat 9 Minuten in den Nachrichten sprechen dürfen. Über ein Thema von dem er Null Ahnung hat. Wozu? Um uns zu erzählen das 7 Milliarden Menschen geimpft werden müssen. Allein das müsste jedem die Haare zu Berge stehen lassen. Drei Quellen die immer das gleiche in die Welt schreien. Impfen, impfen, impfen. Was dabei heraus kommt kann man in Afrika und Indien sehen. Wo Menschen ohne ihr Wissen zu Testpersonen gemacht wurden. Tote, Behinderte als Ergebnis. Und jetzt sollen wir uns ein Mittel verpassen lassen, über dessen Nebenwirkungen dank fehlender Studien, nichts bekannt ist. Auch zukünftige Mittel können dann im Eilverfahren auf den Markt gebracht werden. Und wir müssen sie wie die Versuchsratten per Gesetz eingeflöst bekommen. Machst du nicht mit kommt die soziale Ausgrenzung. Alle jetzigen Beschränkungen bleiben dann für nicht geimpfte bestehen. Selbst wenn du Corona schon gehabt hast, musst du einen Nachweis bringen, dass du Immun bist. Das geht aber nicht, da dir keiner garantieren kann, dass du den Virus nicht doch weiter geben kannst. Also alle immer Impfen. Garantierte Kohle für alle die daran verdienen. Plus den Bonus Nebenwirkungen. Was der Pharmaindustrie zweimal zu Nutze kommt. Sie können immer neue Mittel spritzen, die immer neue Nebenwirkungen bringen und der Staat kommt für die Kosten der Nebenwirkungen auf. Sprich wir werden per Gesetz Krank gemacht und müssen unsere Krankheit auch noch selbst bezahlen mit unseren Steuern. Was für eine rosige Zukunft für die Pharmaindustrie und Gates.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: