Coffee Land

Kaffee…..Kaffee, allein dieses Wort versetzt mich schon in VerzĂŒckung. Wenn dann noch das Wort CafĂ© dazu kommt, dann ist der Tag perfekt. Wovon man zur Zeit nicht sprechen kann. Kaffee das LieblingsgetrĂ€nk der Deutschen. Ob Zuhause, im CafĂ© oder to go, der aromatische Wachmacher wird geliebt. Zur Zeit kann man ihn nur Zuhause genießen und langsam stellt sich die Frage weshalb eigentlich? Kaffeepflanzen gehören zur Familie der RötegewĂ€chse. Arten von Kaffee gibt es viele, doch nicht alle eignen sich zur Kaffeeherstellung.. Arabica und Robusta sind die meistgekauften Kaffeesorten auf diesem Planeten.

Es gibt noch weitere Arten, die aber aufgrund ihrer Seltenheit nicht so leicht zu bekommen sind.. Kaffeebohnen bilden den Samen des Kaffeebaumes. Da es fĂŒr die Ernte einfacher ist, werden die BĂ€ume niedrig gehalten. Kaffeekirsche enthalten in der Regel zwei Kaffeebohnen. In manchen FruchtansĂ€tze bildet sich nur eine Bohne. Die Perlbohne. Eine besonders begehrte Bohne, da sie ein stĂ€rkeres Aroma besitzt.

Weniger bekannte Kaffeesorten sind die Excelsa-Pflanze, Liberica-Pflanze und die Stenophylla-Bohnen. Rare GewÀchse wie Kopi Luwak. Stammt aus Sumatra. Bekannt auch als Katzenkaffee. Diesen Namen hat er von der Schleichkatzenart Fleckenmusang. Eine Katze? Ja, die Katze frisst unterschiedliche Kaffeebohnen Sorten. Im Darm fermentieren die Bohnen. Irgendwann kommen die Kaffeebohnen dann wieder zu Tage. Werden eingesammelt und verarbeitet. Kopi Luwak gilt daher als der teuerste Kaffee der Welt. Sein Preis liegt pro kg um die 300 Euro.

Die Arabica Bohne Maragogype, Elefantenbohne genannt, da sie um die 30 Prozent grĂ¶ĂŸer als die normale Arabica Bohne. Sie wird zweimal sanft geröstet und ist somit fĂŒr die Industrie uninteressant. Sie verbrennt einfach zu schnell. Auch ist ihr Ernteertrag wesentlich geringer, als bei handelsĂŒblichen Arabica Bohnen. Dadurch entsteht ein höherer Preis. Sie gilt als Ă€ußerst SĂ€ure arm und daher als ĂŒberaus bekömmlich.

Jamaica Blue Mountain, was fĂŒr ein Name, eine Arabica-Pflanze, wĂ€chst nur in den Blue Mountains von Jamaica. Die Bohnen werden von Hand gepflĂŒckt und in HolzfĂ€ssern mit schwarzer Aufschrift, anstatt SĂ€cken verpackt. Die Pflanzen wachsen, durch die speziellen klimatischen Bedingungen, wesentlich langsamer. Ein sehr feuchtes und auch kĂŒhles Klima. Entwickeln aber dadurch ein feineres Aroma. Das Anbaugebiet ist nicht wirklich groß, daher gilt der Kaffee als RaritĂ€t.

Cold-Brew-Blut-Coffee

Elemente:

Cold Brew, Blutorangensaft,Agavendicksaft, Mineralwasser,Rosmarinzweig und EiswĂŒrfel.What ???? Cold Brew.noch nie gehört. Cold Brew ist die neue Art des kalten Kaffees. Besorgt euch hell geröstete, hochwertige Arabien-Bohnen und lasst die grob mahlen. Besser wĂ€re die eigene KaffeemĂŒhle.

Gestalt geben:

Einen schönen Glaskrug befĂŒllen wir mit 20g – 25g unseres Kaffees und mit 300 ml kaltem Wasser.Diese Mixtur lassen wir fĂŒr 8 bis 12 Stunden ziehen. Danach filtern. Ein großes Glas mit reichlich EiswĂŒrfeln fĂŒllen. 20 ml Agavendicksaft, 40 ml Blutorangensaft und 40 ml Mineralwasser ins Glas geben und vorsichtig durch rĂŒhren.

Tipp:

Ideal in der Mittagszeit wenn die heiße Sonne den Akku geleert hat. Ein erfrischender Munter macher mit ganz eigenem Charakter. Sehr hoher Koffein gehalt.

Kaffee flĂŒssiges GlĂŒck.

Woher stammt der Kaffee ursprĂŒnglich und wer hat ihn entdeckt? Die Schweizer…. Rico…Nein, falscher Film. Die Kaffee Pflanze kommt aus Äthiopien. 900 n. Christus wurde Kaffee dort zum ersten mal erwĂ€hnt. In Kaffa, dass im SĂŒdwesten von Äthopien liegt. Einer Sage nach entdeckte der Hirte Kaldi, dessen Ziegen (anscheinend haben wir den Tieren unseren Kaffee zu verdanken) , (MĂ€h und danke, Miau und danke) nach dem Verzehr der roten Kaffeekirsche aufgedreht herum sprangen, die Kaffeepflanze. Damals hat man die getrockneten Bohnen und BlĂ€tter, wie Tee aufgebrĂŒht und getrunken. Erst als der Kaffee ĂŒber die arabische Welt ins Osmanische Reich gelangte, entsprach die Zubereitung etwa der heutigen Zeit.

Nun noch die Neun verrĂŒcktesten CafĂ©s dieser schönen Welt.

  • Hajime Robot Restaurant – Bangkok
  • Barbie CafĂ© – Taipeh
  • The Corner Perk CafĂ© – South Carolina
  • Sherlock CafĂ© – Shanghai
  • Nutella Bar – Chicago/New York
  • Disaster CafĂ© – Lloret del Mar
  • KinderkookkafĂ© – Amsterdam
  • Le CafĂ© des Chats – Paris
  • Hello Kitty CafĂ© – Seoul

Du hast das GefĂŒhl schreiend davon laufen zu wollen? Möchtest unter dem Tisch Deckung suchen? Dann bist du in diesem speziellen Restaurant, an der nordöstlichen KĂŒste Spaniens. Im Disaster CafĂ©, in Lloret del Mar kannst eine einzigartige Erfahrung machen. Hier werden Erdbeben, der StĂ€rke 7,8 simuliert. Wenn du gegen Kaffeeflecken allergisch bist, dann ziehe dir nicht deinen feinen Zwirn an. Denn kannst du hinterher vergessen.

Einfach mal nach den Cafés googeln. Es rentiert sich wirklich.

Café die Welt des Kaffee Genusses.

Bilder unsplash. header Fano Miasta. Bild 1, Lily Banse. Bild 2, Mike Baker. Bild 3, Tyler Nix

36 thoughts on “Coffee Land

  1. Dein Beitrag gefÀllt mir wieder sehr gut.
    Nur beim Kaffe to go strÀuben sich meine Nackenhaare.
    Leider muß ich viel zu oft die achtlos weggeworfenen Becher, irgendwo liegen sehen.
    Selbst im Naturschutzgebiet. Ein no go mit dem to go.
    LG JĂŒrgen

  2. FĂŒr mich ist Kaffee Genuss. Ich trinke daher auch keine Massen und trinke ihn auch nicht to go. Meinen Kaffeenerv hast Du daher vollkommen getroffen, Dankeschön. Jetzt habe ich Appetit bekommen 🙂

  3. Guten Morgen Robert.
    Es gibt doch nichts schöneres als in oder vor einem Cafe zu sitzen und das bunte Treiben zu beobachten. Allerdings ist bei mir schon bei Latte Macchiato Schluss. Den Rest mag ich nicht. Da bin ich eine bekennende Schwarztee Trinkerin. Aber den Geruch von frisch gemahlenen Bohnen kann ich nicht wieder stehen.
    LG, Nati

  4. das von der katze hatte ich schon mal irgendwo gelesen. schöne fotos hast du ausgesucht zu deinem beitrag ĂŒber kaffee. meiner köchelt gerade auf der herdplatte. 🙂 schönen samstag dir, lieber robert.

  5. FrĂŒher habe ich Kaffee getrunken, war aber nie mein LieblingsgetrĂ€nk. Irgendwann bin ich dann ganz weggekommen davon, bis der Latte Macchiato Einzug hielt.
    Beim schwarzen Tee gibt es viele schöne Aromatisierte, aber natĂŒrlich nur mit Milch. Wie die Ostfriesen.
    Die Teetrinker sind allerdings eine eher kleine Fraktion, das sieht man schon an den TeegeschÀften, die eher rar gesÀt sind.
    DafĂŒr haben wir hier zwei tolle Kaffeeröstereien, die wirklich gute Sorten haben.

    • Ich habe eine KaffeemĂŒhle mit Kurbel. Darin mahle ich mir meine Bohnen selbst. Dann die Filter tĂŒte. Das lasse ich mir nicht nehmen. Allein dieser Duft wenn du die Kaffeebohnen langsam zermahlst .Das duftet noch zwei Stunden spĂ€ter Diesen Duft mag fast jeder. Auch die nicht Kaffee Trinker.

      • Das stimmt, ich liebe diesen Duft.
        Ich war vor mindestens 20 Jahren mal in Hamburg bei einer Kaffeeverkostung. Der Geruch da im ganzen Haus, hach..
        Aber irgendwann war mir auch schlecht von der Verkostung…

  6. kann ja manchmal auch genau der richtige ort fĂŒr einen sein. 🙂 ich hoffe, du bist nicht allzu enttĂ€uscht, dass das nicht geklappt hat. machst du mit dem schwung halt was anderes. 🙂 und sparst dir den umzug, ist doch auch nicht schlecht. 🙂

  7. Toller Beitrag ĂŒber Kaffee! Ich brauche morgens Kaffee, sonst geht hier gar nichts. Gehe auch gerne mal ins CafĂ© um Kaffee zu trinken aber einen “to go” ist ein “no go”.
    Abends bin ich dann eher fĂŒr Tee. Gerne Yerba mate und/oder Chaga.

  8. In zwei davon war ich. Das in Paris, war jetzt nicht so meins aber Katzen Liebhaber haben ihre Freude. Und natĂŒrlich das in Amsterdam mit meinen Kindern. KinderkookkafĂ© ist laut und lebendig. Kinder sind begeistert.

  9. Ja, da ist ein bisschen Übung gefragt, aber man lernt es so schnell. Ich nehme den grob gemahlenen oder Mittel Kaffee ( fein ist nicht geeignet ) am liebsten mahle ich selbst oder kaufe den im Internet ( Supermarkt Kaffee, auch von den bekannten Firmen kann ich nicht mehr trinken, eine sehr schlechte QualitĂ€t ) . Die genaue Zubereitung gibt es toll beschrieben auf coffeecircle.com ( neben anderen Methoden ) ich kaufe immer teuren Kaffee, dafĂŒr trinke ich lieber 1 Tasse am Tag weniger, aber gute QualitĂ€t. Davor nutzte ich Kaffeemaschine mit Kapseln, bequem aber fatal fĂŒr die Umwelt. Sonst nehme ich auch Kaffeefilter -einfach & schmeckt gut. Lg Anna ☀

  10. Das ist einer der VorzĂŒge der KaffeemĂŒhle. Auch das mahlen selbst ist ein schöner Vorgang. Bei jeder Umdrehung entsteht mehr Kaffee Duft. Hat schon fast etwas meditatives. Vor allem frĂŒh morgens bei KlavierklĂ€ngen.

  11. Ich kann dich sehr gut verstehen. Der Kaffeeduft hat fĂŒr mich etwas das ich mit GlĂŒck verbinde. Habe ich ihn eine zeitlang nicht, beginnt er mir zu fehlen. Daher habe ich immer einen kleinen Kaffeevorrat zu Hause. Auch fĂŒr unterwegs, wenn ich weiß das Kaffe nicht auf dem Programm steht.

  12. Kaffee – ja, meins, in allen erdenklichen Formen. Den guten Kaffee-Joghurt mag ich zum Beispiel, den gibt es in Frankreich und in der Schweiz. Nach jahrelanger Hoffnung, dass er es auch auf den deutschen Markt schafft, experimentiere ich jetzt mit einer eigenen Herstellung. Bin aber noch nicht beim besten Ergebnis angekommen… – Ja, toller Artikel. Auf den Sommer als Cold Brew Saison freue ich mich schon, die Idee mit Blutorangen- und Agavendicksaft ist sensationell, das werde ich ausprobieren. Vielen Dank!

    • Kaffee das beste GetrĂ€nk auf dem Planeten. Kaffee Joghurt sagt mir jetzt nichts. Bitte um AufklĂ€rung. Ich experimentiere ja gerne. Gerade mit Kaffee. Danke fĂŒr deinen Kommentar. Freut mich das du eine Anregung finden konntest.
      Lg Robert

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: