Geheimnisse

Du hast Fragen. Fragen nach Dingen die dich besch√§ftigen. Du glaubst ich h√§tte die Antworten die du in dir suchst. Fragen die du dir selbst schon 1000 mal beantwortest hast. Aber deine Antworten gen√ľgen dir nicht. Sie k√∂nnen nicht richtig sein, deine Antworten. Aber warum sind sie nicht richtig? Weil etwas in dir nagt. Etwas in dir sagt, da muss mehr sein. Wem vertraust du nicht? Deine Fragen sind nicht das Problem. Deine Antworten sind es. Du traust ihnen nicht. Aber suchst du in dir nach deinem Misstrauen? Nein, du suchst nach L√ľgen in mir. Du kennst mich, denkst aber das da noch mehr sein muss. Dinge die ich dir verschweige. Mit jedem deiner Gedanken w√§chst dein Misstrauen mir gegen√ľber aber schau doch in den Spiegel. Was siehst du dort. Nichts, denn du schaust nur in mein Gesicht und erwartest dort all deine Antworten zu finden.

Das ich nichts verstecke w√ľrdest du mir auch nicht glauben, w√ľrde ich es dir sagen. Vom Fragenden zum Richter ist ein kurzer Weg, wenn man nicht erkennt, woher Misstrauen kommt. Ich sehe deine Blicke und sie gefallen mir nicht. Sehe deine Wut, sehe dein Argwohn. Du w√ľnscht dir Antworten, verstehst aber die Fragen nicht in dir. Sie leben tief in dir. In deiner Verletzlichkeit aus fernen Kindertagen. Sp√ľrst dein Verlassen sein, deine Einsamkeit und deine Wut wird immer gr√∂√üer. Warum siehst du mich nicht, warum beantwortest du meine Einsamkeit, meine Kindertr√§nen nicht? So erwachsen und doch so ein Kind. Das magst du nicht. Jedes Wort w√§re dir jetzt zu viel und doch ist alles was ich sage zu wenig.

Du möchtest das ich dich rette aber momentan bin ich nur dein Untergang. Ich kann dir keine Hilfe sein, wenn du möchtest das ich dich rette. Ich kann dir nur meine Hand reichen aber die lehnst du ab, da ich deine Fragen nicht beantworte. Wir drehen uns im Kreis und langsam wird das kreisen zum Tornado. Zuerst noch in die gleiche Richtung, doch dann fliegt jeder an ein anderes Ende dieser Welt. Du gehst im Bewusstsein das ich dich um die Wahrheit betrogen habe. Aber ich habe die Wahrheit gesehen. Die du so sehr gesucht hast. Du wirst sie bald in jemanden Anderen suchen und dabei wieder in den Tornado geraten. Solange bis dir auffällt, dass du die Fragen und nur du die Antworten bist.

photo unsplash: header. Sai De Silva image 1. Guilherme Stecanella

7 thoughts on “Geheimnisse

  1. Danke Robert f√ľr das Musikst√ľck.
    Ich finde solche Musiker immer sehr faszinierend, wie sie aufgehen in der Musik.
    Liebe Abendgr√ľ√üe, Nati

  2. Scheisse, wie wahr das doch ist! Ich muss raus aus diesem Tornado, bevor ich in die falsche Richtung fliege. Wenn’s doch nur so einfach ginge…

  3. Großartige Klänge!
    Warum ist es nur so, dass Antworten aus dem Mund anderer manchmal leichter anzunehmen sind als die aus dem eigenen Inneren, obwohl nur die die eigene Wahrheit repräsentieren.

      • Hm, ich kenne es tats√§chlich eher so wie oben beschrieben, dass ich in anderen nach Antworten gesucht habe, als k√∂nnte ich sie nur au√üerhalb von mir finden und als w√§ren die Antworten durch andere wertvoller.
        Bis ich merkte, dass die Antworten anderer f√ľr mich so nicht stimmen (h√∂chstens helfen k√∂nnen, mal in andere Richtungen zu denken oder anderes zuzulassen als bisher) und ich meine eigenen finden muss.
        Die Suche nach Bestätigung der eigenen Antworten kenne ich allerdings schon auch.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: