Ursprünglich Leben

Wenn die Begrifflichkeiten “ursprünglich” und “Leben” fallen, kommen einem fast immer die selben Assoziationen. Natur, Hütte im Wald, kochen wie Oma usw. Diese Sichtweise möchte ich heute aber nicht ansprechen. Ursprünglich Leben aus Sicht, wie war es angedacht, wie der Mensch leben sollte? Ein Blick in die Menschenwelt und wir bekommen das Gefühl, dass kann mit ursprünglich Leben nicht gemeint sein. Als der Mensch zum Mensch wurde, gab es einige Dinge noch nicht. An erster Stelle steht das Geld. Was es aber schon immer gab, war Macht. Die Macht des Stärkeren. War sie beim Urmensch noch tatsächlich auf die Stärke der jeweiligen Person bezogen, ist Macht heute ein Privileg der Reichen. Ohne Geld keine Macht. Somit hat Geld den Mensch korrumpiert und viele von ihnen, zu einen gewissenlosen Haufen Müll gemacht. Das Denken der Arbeitgeber, das sie gutes Tun, da sie ja Arbeitsplätze schaffen und Löhne bezahlen, ist natürlich ein Märchen. Sie benutzen Menschen für ihre Zwecke. Machen sie nicht?

Wenn sie die Menschen nicht für ihre Zwecke nutzen, warum teilen sie dann nicht das verdiente Geld gerecht mit den Arbeitern? Weil sie die Firma nur gegründet haben um Reich zu werden. Aber was würden sie mit ihrer Firma machen ohne die Arbeiter? Ohne das Wissen und die Fähigkeiten der Fachkräfte? Nichts würde passieren. Sie würden keinen Cent verdienen. Erheben aber als Firmengründer den Anspruch auf, ich werde Reich durch deine Arbeitskraft. Kann das so angedacht gewesen sein? Ich bin besser als du, daher bist du mein Lohnsklave, den ich auch noch nach belieben ein,- oder ausstellen kann. Mit nichten. Diese ganzen Auswüchse von Machtwahn im Großen, wie im Kleinen hat nichts mit der Ursprünglichkeit des Menschen zu tun.

Wie komme ich dazu dies zu behaupten? Dazu muss man sich ansehen wie der Mensch geschaffen. Menschen kommen nicht Erwachsen auf die Welt. Sie kommen als kleine süsse Babys auf diesen Planeten. Völlig Unschuldig und Unbedarft. Sie besitzen keine Macht, kein Geld. Was sie in sich tragen sind ihre Schätze. Ein Herz, eine Seele, Liebe und die Gefühle mit all ihren Emotionen. Das sind die Ursprünge des Mensch sein. Sie möchten gefüttert, gewickelt und sonst nur geliebt werden. Das wickeln und füttern entfällt irgendwann, das geliebt werden wollen bleibt Ewigkeiten. Also für immer. Das ist Ursprünglichkeit. Kinder lieben ihre Familie, wenn die Familie sie einigermaßen anständig behandelt. Warum? Weil Menschen Gemeinschaft brauchen. Gemeinschaft ist Ursprünglich. Sich selbst lieben ist Ursprünglich.

Reden, sprechen kann nicht ursprünglich sein, da es zum Anfang des Mensch sein noch keine Sprache gab. Laute zur Verständigung wohl ja aber keine Sprache. Daher ist sie nicht ursprünglich. Warum erwähne ich das? Sehen wir gleich. Warum reden wir heute so viel? Kommunikation ist ja ganz oben in der heutigen Zeit. Warum ist uns diese so wichtig? Weil wir die ursprüngliche Kommunikation verloren haben. Sich in die Augen sehen, an den Händen halten, sich umarmen, sich berühren. Wenn ein Kind sich heute weh tut, dann wird es folgendermaßen getröstet. Geht schon bald vorbei. Wird schon wieder, Stell dich nicht so an. Wenn es hoch kommt, wird kurz über den Kopf gestreichelt. Wir quatschen viel und machen nichts mehr was ursprünglich wäre. Heilbussie gab es früher einmal für die ganz Kleinen. Große Kinder nicht, das braucht es dann nicht mehr.

Überhaupt braucht es die Berührung nur, wenn wir frisch verliebt sind oder Sex haben. Viele können Sex schon nicht mehr von der Liebe trennen. Sex ist Liebe. Liebe ohne Sex ist keine Liebe. Worte ersetzen unser Gefühle. Worte ersetzen unsere Taten. Worte benutzen um Dinge nicht tun zu müssen. Worte sind der Ersatz für das zwischenmenschliche Leben geworden. Also ursprüngliches Leben. Das Zuhause eine Zweigstelle des Arbeitsplatzes. Die zwei Wochen Sommerurlaub, die Kompression des Familienlebens. Des wir sind eine Familie. Falls man das hin bekommt.

Ist Mann, ist Frau noch Mann oder Frau, aus ursprünglicher Sicht? Nein natürlich nicht. Auch hier hat das Geld ganze Arbeit geleistet. Alle sprechen von Emanzipation und vergessen dabei, das wir nicht umsonst zwei verschiedene Geschlechter haben. Wir sind nicht gleich!!! Von daher kann es eine Emanzipation immer nur auf dem Papier geben. Wenn wir uns schon emanzipieren wollen, dann bitte als Menschheit. Aber dazu müssen wir erst einmal Erwachen werden. Dazu brauchen wir unsere Ursprünglichkeit und die Natur. Jeder Computer der spinnt wird zurückgesetzt. Auf Null geschaltet. Auf seinen Ursprung zurück gesetzt. Das müssen wir Menschen auch machen. Sonst können wir die Fehler im System Mensch nicht beheben. Wollen wir wirklich so weiter machen? Das aufgeblähte Ich, die Menschenwelt zerstören lassen? Wir können weiterhin alles schön reden, das ändert nichts an dem was auf der Welt passiert.Es zeigt nur das Reden die Ausrede für alles ist. Reden verhindert die Tat. Und diese Tatenlosigkeit wird unser Ende sein.

header image by: endri yana yana auf Pixabay

6 thoughts on “Ursprünglich Leben

  1. Vielleicht ist es möglich die Resettaste zu betätigen oder uns neu zu kalibrieren?
    Macht bedeutet für mich nichts negatives , die Macht z.B. sich nicht beeinflussen zu lassen und den Weg des eigenen Herzens zu gehen.Macht die übergriffig ist entsteht meiner Meinung nach aus Mangel am Selbst und findet sich in Familien und Wirtschaftssystemen wieder ,aber auch im Umgang wie wir die Natur uns Untertan machen.
    Meine individuelle Lösung ist:
    – Selbstliebe entwickeln
    – Vergebung mir und anderen
    – Erinnerung an den Ursprung, bzw. Passion, was will ins Leben getragen werden
    – Maximum an Mitgefühl und Klarheit
    – …
    Ursprüngliche Leben ist für mich das Erinnern an die ursprüngliche Seele
    Danke für Deinen Text!

  2. Ich habe Deine Zeilen gelesen und fand sie sofort richtig gut.
    Ich schrieb jetzt auch schon so viele Worte, mit denen ich Deine Worte kommentieren wollte – und löschte sie doch immer wieder, weil …
    … weil ich spüre, den Kern nicht zu treffen. Ich will gern etwas ausdrücken, was mir gerade nicht gelingen will. Natürlich kann ich auch nur für mich sprechen und auch schreiben:
    deine Worte sprechen etwas sehr Wichtiges und Entsprechendes an. Sie blicken in eine Richtung und jetzt kommt es darauf an, wie viele Menschen sind bereit, a-u-c-h in diese Richtung zu blicken … und dann…
    … auch entsprechend zu handeln.
    Ich glaube, es muss eine bestimmte Menge sein, wahrscheinlich die kritische Masse, damit etwas wirksam bewirkt werden kann.
    Allerdings – und das ist sicher – können wir alle jetzt schon, auch im einzelnen., damit beginnen. Wer nicht weiß womit, der lese doch bitte noch einmal den ursprünglichen Text dazu von Blue Moon Caffee durch – da steht es drin.

    • Grüß dich
      Es freut mich sehr das es Menschen wie dich gibt. Zumeist werden Worte die in einem Blog geschrieben werden, nicht viel Wahrheitsgehalt zugeschrieben und wenn, dann wird dieser wieder schnell vergessen. Nur nichts an der eigenen Lebensweise verändern. Aber die Lebensweise jedes Einzelnen hat Auswirkungen auf die Zukunft aller Menschen die noch geboren werden. Ich finde es doch sehr anmaßend, als Konsumgesellschaft zu glauben, dass unser Verhalten die Menschenwelt nicht in äußerste Gefahr bringen würde. Die Menschen glauben, dass die Corona Krise eine Krise wäre. Was passiert dann erst wenn das Wasser immer weniger wird. Die Luftqualität immer schlechter. Der Energieverbrauch immer mehr die Umwelt zerstört. Das alles sind jetzt schon große Probleme. Was wird in 50 Jahren sein? Diese These, was interessiert es mich was in 50 Jahren ist, da lebe ich doch eh nicht mehr, ist doch sehr egoistisch. Aber selbst diejenigen die es für egoistisch halten, sehen keine Veranlassung etwas an ihrem Lebensstil zu verändern. Ich bin Vegetarier. Wow, das verändert natürlich alles. Ich fahre ein Elektroauto. Wow, schon mal informiert wie der Akku hergestellt wird? Es nützt nichts ein Problem durch ein anders zu ersetzen. Wenn Veränderung dann radikal und alle. Aber das ist dann eine neue Verschwörungstheorie. Aber irgendwann wird man feststellen, dass nicht jede Verschwörungstheorien eine Verschwörungstheorien war.

      • Puh, schon wieder bin ich dabei, mich auf Deinen Text einzulassen und meine Gedanken zu sortieren. Das ist aber auch ein heikles und gleichzeitig hochspannendes Thema. Also, es kann sein, dass ich erst morgen oder auch erst übermorgen damit fertigwerde. Ich will halt nicht irgendetwas posten, nur um zu posten.
        Von daher; hier nur kurz der Hinweis: ich bin dran.
        Und danke, für den ersten Satz. Es ist für mich immer wieder eine erfreuliche Herausforderung, mich mit Deinen Texten auseinanderzusetzen. Du findest immer wieder sehr gute Themen, die Du auch noch so fantastisch in Worte kleidest, ohne jemanden direkt anzuklagen, sondern jedem die Möglichkeit gibst, sich damit auseinanderzusetzen. Das ist zumindest meine Wahrnehmung und das gefällt mir.
        Also, bis morgen oder übermorgen …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: