Zwischen den Menschen steht der Verstand

Der Verstand des Menschen versteht nicht den Verstand der Natur. Daher regiert das Altertum ohne Zukunft und die Zukunft regiert wenn sie im Altertum angekommen.

BMC

Weinen ist etwas fĂŒr Kinder und Frauen. Das habe ich von meinem Vater gelernt und von vielen anderen MĂ€nnern seiner Generation. Auch die Generation vor meinem Vater dachte so. MĂ€nner weinen nicht. Ja Ok. Können wir schon machen aber das hat ein paar Nachteile. Frauen verdrehen die Augen spatesten nach dem 3 Mal wenn TrĂ€nen geflossen. Zumindest bei den Frauen meiner Genaration und der danach. TrĂ€nen erfĂŒllen einen Zweck sonst gĂ€be es sie nicht. In der heutigen Zeit ist das ein wenig anders. Ist es das wirklich? Ich habe noch keinen Mann in der Öffentlichkeit weinen gesehen. Ja in der Öffentlichkeit weint auch Frau nicht. Quatsch, Frauen weinen wenn es ihnen nach Weinen ist. Es wird zwar immer gesagt das MĂ€nner auch weinen dĂŒrfen aber da bin ich mir nicht sicher. Frauen und MĂ€nner meiner Generation wollen das auch heute nicht. Auch wenn es immer erzĂ€hlt wird. Macht doch nichts wenn ein Mann weint. Da zeigt er GefĂŒhle. Aber in den Köpfen der Menschen ist das noch lange nicht angekommen. Nur im Sprachumgang. Mag sie auch denken, das es in Ordnung ist wenn ihr Mann weint, erzĂ€hlen wĂŒrde sie das keinem freiwillig. Vielleicht der besten Freundin und wie das GesprĂ€ch dann aussieht möchte ich auch nicht wissen. Aus meiner Erfahrung heraus, GesprĂ€chen mit Freunden, GĂ€sten und Bekanntschaften wĂŒrde ich sagen, dass Denken ist angekommen aber die Umsetzung in den Köpfen braucht noch Zeit. Emanzipation hin oder her, das MĂ€nner,- wie das Frauenbild, hat sich noch nicht wirklich in uns verĂ€ndert. Man möchte die neuen Vorteile genießen aber die alten noch nicht aufgeben. Frauen meine ich jetzt. MĂ€nner haben natĂŒrlich noch ihr altes Bild im Kopf, da sich fĂŒr sie im Prinzip nichts verĂ€ndert hat. Die Frauen zahlen jetzt selbst und sie machen vielleicht dir die TĂŒr auf aber das reicht nicht um eine VerĂ€nderung sich selbst gegenĂŒber zu erlangen. Ich spreche bis hierher nur ĂŒber meine Generation, die davor und die nach meiner. Hört sich jetzt an als wĂ€re ich Methusalem.

Anders sieht es da bei der heutigen Generation aus. Ihr Mann,- Fraubild ist doch schon viel transparenter. Der Umgang ist ein anderer. Sichtlich freier und auch unbelasteter. Fast schon emotionaler ab einem gewissen Alter. Man agiert viel mehr auf Augenhöhe. Diese Hero Mann gibt es da fast nicht mehr. Und wenn dann auf einer anderen Ebene. Auf der Schutzebene. Die Generation zwischen meiner und der jetzigen, die wohl nĂ€her an der Jetzigen. als an der Meinen findet sich aber trotzdem nicht darin. Da kommen dann SprĂŒche wie, es gibt keine richtigen MĂ€nner mehr. Alle weichgespĂŒlt. Kein Clint Eastwood mehr in Sicht. Die neue Generation finde ich selbst aber sehr angenehm. Da liegt der Fokus nicht mehr ganz so auf mĂ€nnlich/weiblich. So ist es auch endlich möglich, dass sich schwule/lesbische Paare frei bewegen können. Ohne stĂ€ndig blöd angesehen oder angesprochen zu werden. Ihre Offenheit lĂ€ĂŸt alte Konfessionen verschwinden. Das Miteinander liegt im Fokus. Das was verbindet und nicht mehr das was trennt. Frau hilft Mann und Mann hilft Frau. Nicht mehr dieser alte Zopf, der Mann hilft Frau und sich selbst. Es ist eine Sache etwas tun zu mĂŒssen, eine andere Sache es zu wollen. NatĂŒrlich verĂ€ndert dies unsere Welt. Darauf mĂŒssten wir viel mehr schauen und uns ein Beispiel daran nehmen. Jeder bringt ein was er in sich besitzt und nicht das was man von ihm verlangt. Jugend hat schon immer verĂ€ndert. Jede Jugend Generation auf ihre Art und Weise. Doch muss und mussten sie immer zu drastischen Mitteln greifen um gehört zu finden. Könnte das Alter nicht endlich mal seine Arroganz ablegen und diesen ewigen Glaube das nur das Alter Weisheit besitzt? Wir wollen in eine neue Zukunft, wie ĂŒberall laut kund getan wird. Und das mit den Ă€ltesten Knackern auf unserem Planeten. Das geht doch nicht zusammen. Die Zukunft gehört denen, die darin leben werden und nicht denen die dann schon Tod sind. Daher mĂŒssen auch die Lebendigen die Zukunft gestalten und nicht die Seniorengruppe, Wir leben im Gestern. Zuversichtlich stimmt da nur, dass diese Alten verschwinden und die neuen Alten anders denken werden . Ich hoffe, dass die Zeit noch ausreicht, damit die neuen Alten den Planeten fĂŒr die Menschen noch retten können. Mit denen jetzt brauchen wir das nicht zu erwarten. Die haben schon alles aufgegeben und schauen nur noch so gut und lange wie möglich zu leben. Das ist ein Grund um jeden Tag zu weinen. Egal ob als Mann, Frau, Jugendlich oder Kind.

photo Pixabay, pexels

8 thoughts on “Zwischen den Menschen steht der Verstand

  1. Hm, vielleicht ist das in vielen Köpfen noch so, mit dem Weinen von MÀnnern, meine ich.
    Ich kenne allerdings einige MĂ€nner, die weinen. Die zumindest ich schon hab weinen gesehen und ich finde es auch gut.
    Ich meine, es ist doch schön, wenn MĂ€nner weinen und dadurch auch GefĂŒhle zeigen.

    Mir war nicht klar, dass das heute immer noch ein Thema ist – und ich gehöre auch zu einer Ă€lteren Generation.

    Herzlichst,
    das Licht

    • Das in den Medien transportiert wird hat zumeist nicht viel RealitĂ€t. Es werden Trends und Visionen gezeigt. Aber die RealitĂ€t in den Köpfen der Menschen ist eine andere. Zumindest wenn man Ă€lter als 20 Jahre ist. Das Credo der Zeit ist eher einmal weinen ist OK. Zweimal weinen und jemand bekommt es mit, etwas peinlich. Beim 3ten Mal sind wir wieder in der Steinzeit angelangt. Weinen ist nunmal kein Statussymbol der MĂ€nner. FĂŒr sie selbst nicht und auch nicht fĂŒr die Frauen.

      • Puh, ich habe nie darĂŒber nachgedacht, ob das Weinen ein Statussymbol oder eben nicht sein könnte … Hier, in diesem Fall, sehe ich das dann doch anders.

        Ich empfinde es eher so; Menschen, die auch weinen, wenn andere dabei sind, zeigen ihre GefĂŒhle. Das finde ich stark.

        Dass man nicht unbedingt draußen irgendwo mitten in der Menschenmenge weint, finde ich auch in Ordnung. Weinen ist doch eine sehr private und auch persönliche GefĂŒhlsĂ€ußerung. Das will man auch nicht mit allen teilen.

        Herzlichst,
        das Licht

  2. Meinen Söhnen habe ich sehr zeitig erklĂ€rt das man zuerst einmal ein Mensch ist und danach Mann oder Frau. GefĂŒhle unterscheiden nicht zwischen Mann und Frau.
    Hoffe wirklich diese Sichtweise Ă€ndert sich mit der jĂŒngeren Generation.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: