Ein kleines Geheimnis

Ok ich oute mich jetzt mal. Ich kann nicht singen und ich bin auch nicht gerade ein Sprachgenie aber ich bin sehr erfindungsreich. Da ich gerne singe und Sprachen liebe kam mir eines Tages ein Gedanke. Warum beide nicht vorhandenen Talente zu etwas fĂŒr mich geliebten machen. Also erst kam die Eingebung und der Gedanke und das GefĂŒhl folgen der Eingebung sofort. Auf der Suche nach einem passenden Lied fĂŒr einen Artikel, fand ich ein Video mit einem laufenden Text. Der Text war auf Italienisch. Die Melodie ging direkt ins Ohr. Und ohne mein Zutun habe ich mit gesungen. Es war zuerst lustig, da es schwierig ist in einer Sprache zu singen die man nicht kennt oder nur sehr BruchstĂŒckhaft. Aber beim dritten oder vierten mal mitsingen stellte sich etwas wunderbares ein. Das GefĂŒhl der Sprache wurde lebendig in mir. Mag sein das Eros Ramazotti das besonders transportiert aber ich fĂŒhlte mich kurz zeitig wie ein Italiener in Italien. Zumindest in meiner Vorstellung von einem Italiener in Italien. Lol. Seit dem mache ich das in jeder Sprache die ich finde. Es ist immer ein fröhlicher, gefĂŒhlvoller und liebenswerter Augenblick. Es macht richtig Spaß.

Zum testen. 🙂 🙂

photo Free-Photos auf Pixabay 

5 thoughts on “Ein kleines Geheimnis

  1. Das ist ja eine sehr gute Idee, Robert und ich denke auch, dass fast jeder mit genĂŒgend GefĂŒhl und das Empfinden schöner KlĂ€nge, Rhythmen in sich dir sehr gut nachempfinden kann.
    Eros Ramazzotti ist fĂŒr mich aber auch ein Italiener mit sehr viel Herz und GefĂŒhl in der Stimme, was einen so richtig schön mitnehmen, entfĂŒhren kann.
    Liebe GrĂŒĂŸe von Hanne

    • Es macht auf jedenfall Spaß Irgendwie bekommt man mit der Zeit ein GefĂŒhl fĂŒr die jeweilige Sprache und somit auch fĂŒr die Menschen die diese Sprache sprechen. Es geht nicht zu singen ohne ein GefĂŒhl zu dem zu entwickeln das man gerade singt. Singen ist eine sehr schöne und auch verbindende Sache. Auf allen Ebenen.
      Lg Robert

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: