Jeder will alt werden, aber keiner will es sein.

Martin Held


Die schöne, neue Welt. Alles so dynamisch, stylisch und lebendig. Gesund und fit im Alter. Das ist kein Mythos mehr. Es ist die Realität. Die Realität der Medien. Falten kein Zeichen von Alter mehr. Falten erst mit 100 Jahre. Ja wir werden immer älter und bleiben doch jung dynamisch und attraktiv. Kleiden uns hipp und halten mit, in der schönen neuen Welt. Der Welt aus Botox, Facelifting, Collagen, Q10, Busen Vergrößerung und Arsch aufpolstern. Wir sind das Schönheitsideal der Kosmetischen Chirugie Industrie, das Gesundheits Ideal der Pharma Industrie, die Golden Oldies der Fitness Studios, Apotheken und Haarfärbemittel. Alt darfst du sein aber lasse es dir nur nicht ansehen. Alt ist Altenheim, Alt ist der Geruch des Todes, Alt ist Friedhof. Die echten Alten werden verbannt in Ecken die finster genug um übersehen zu werden. Alt ist krank, Alt ist Alzheimer, Alt ist Rollator, Alt ist Schmerzen, Alt ist keine Zähne, Alt ist ich brauche Hilfe. Das möchte keiner sehen, das will kweiner hören, dazu will niemand gehören.

Wir alle müssen sterben aber bevor wir das tun,
können wir versuchen Menschen zu sein.

Aber sie sind da. Sie leben mit uns oder neben uns. Man sieht sie nur nicht mehr durch den Schleiher der Industrie, der Kosmetik, der Werbung, der Illusion des ewig Jung sein. Alter ist kein Privileg mehr, es ist Ausgrenzung. Alter ist nicht mehr Weisheit, Alter ist, du kostet uns zu viel Gehalt. Alter ist nicht mehr Rente, Alter ist arbeite bis du tot umfällst. Alter ist wir haben keine Zeit für dich. Alter ist du kostest uns mehr als das du uns nutzt. Alter ist, es ist keine Rente mehr übrig. Alter ist friss oder stirb. Also sei wachsam, sei gesund, sei jung. Halte dich zurück und sammle Flaschen aus den Mülleimern, dort wo wir es nicht sehen müssen. Die schöne neue, coole Welt ohne Gefühl. Ohne alte Menschen. Leistung bringen oder verschwinden in der Bedeutungslosigkeit einer hippen Gesellschaft. Mit 20 Jahren zu alt für den Laufsteg, mit 25 zu alt als Stewardess, mit 30 ein alter Fussballer aber nie zu alt um zu arbeiten. Unsere Ideale ensprechen dem Zustand unserer Gesellschaft. Die liegen in einer Geisteskrankheit Names Jung, Schön, Erfolgreich.

photo RUN 4 FFWPU , pexels

9 thoughts on “Laßt uns unsere Falten

  1. Oh Wow welch zynischer Artikel.
    Ich find es auch furchtbar wie in unsrer Welt mit Alter umgegangen wird, wie das Schreckgespenst “Alter” gesehen wird. Es ist wirklich schade, und vor allem blöd, weil keiner von uns ist davor geweiht (sagt man das so?), ausser diejenigen die jung sterben… Und ich find es furchtbar dass ich teilweis mitmach mit diesem Schönheitswahn und wie ich nicht auskann.
    In andren Ländern werden die Alten hochgeschätzt, sogar verehrt, die Weisen. So sollte es doch auch sein??!!

    • Auch hier in Deutschland haben die “Alten” mal Wertschätzung erfahren. Hauptsächlich über die Arbeit. Das merkt man jetzt, da das Arbeitsleben nun voll den Jungen gehört. Da bleibt den “Alten” nur noch nicht alt zu sein.
      Zynisch ist die Realität die ich beschreibe und nicht der Artikel selbst. Leider.

        • In dem man das Alter mit Respekt behandelt. Mal nachfragen wie es geht. Helfen wenn man dazu in der Lage ist. Wenn das nur 10% der Gesellschaft machen würden, dann könnte auch eine Veränderung eintreten. Wenn ich alte Menschen sehe die ihren Einkauf nach Hause schleppen, dann frage ich ob ich sie nach Hause fahren darf. Am Anfang wurde ich misstrauisch angesehen. Aber zwischenzeitlich habe ich 7 Personen die ich “auf sammle” wenn ich sie sehe. Eine Frau redet nie ein Wort mit mir. Sie schaut immer als wäre ich hinter ihrer Rente her. Aber ab und zu dreht sie sich um und dann sehe ich ein kurzes Lachen in ihren Augen. Mir könnten dann echt die Tränen kommen weil ich weiß das dies das einzige Lachen in ihrem Leben noch ist. Traurig und es macht mich wütend. Allein gelassen und vergessen leben sie unter uns.

          • Ich hab schon mal überlegt in ein Altenheim zu gehen, manchmal werden einfach Leute gesucht, die mit den Menschen reden, weil sie oft alleine/ alleingelassen sind und sie haben so viel zu erzählen. Und das kann einem selbst so viel geben.
            Wenn ich an alte Menschen denke, sehe ich oft traurige griesgrämige Gesichter vor mir – vielleicht nicht ohne Grund, aber das ist so schade.
            Es gibt da bei uns eine alte Dame, die hat immer ein Lächeln im Gesicht, ich hab sie darauf angesprochen, und das ich das so schön finde und was ihr Geheimnis sei – sie meinte nur “bringt doch nichts grantig zu sein”.
            Schön dass du den Menschen hilfst, ich helfe auch gern aber manchmal halt ich mich zurück zu fragen, weil ich mir denke, sie wollen selbstständig sein, und sie wollen vielleicht auch nicht dass man ihnen ansieht dass sie sich schwer tun mit den Einkäufen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: