Traumes Wesen und das Leben

Ihr aber seht und sagt: Warum? Aber ich trĂ€ume und sage: Warum nicht?

George Bernard Shaw

Unsere Phantasie lebt in unseren Tiefen der Seele. Melancholisch erwartet sie das wir das erkennen. Das Spiel der Seele heißt Traum. Der Traum ist der Weg zu uns selbst. TrĂ€ume erschĂŒttern, weinen, lachen, lieben und all das macht unsere Seele glĂŒcklich. Ihr Spielfeld, ihre Wunschliste. TrĂ€ume leben haltlos in uns. Fadenscheinig daher kommend mit Tönen die wir so nicht kennen. Spirituell lebendig sind sie. Geschaffen dem höheren Selbst entgegen zu streben. Das Verstehen ihrer ist die Sache des WĂ€chters. Dem Herzen. Seele, Herz und Traum Boten unserer wahren Existenz.

SeelenwĂ€chter ist Seelenheiler wenn der WĂ€chter einverstanden ist. Herzen sich öffnen im Traum der Phantasie des Liebreizes immer dann wenn Furcht nicht anwesend. Furcht das Schattenspiel in dem sich das ganze Leben spiegelt. Ohne ihrer kein Leben kann stattfinden. Liebe ohne ihrer kein Leben kann stattfinden. Traum des Tages als Tagtraum unsere Sehnsucht nĂ€hrt und uns fĂŒhlen lĂ€ĂŸt. GefĂŒhle Springbrunnen mit FontĂ€nen der Seele. WohlfĂŒhlen wir uns im Element Traum wenn unsere Sehnsucht die Weiten der lieblichen Seite der Seele durch wandert. Geliebt fĂŒhlen wir uns wenn der Traum zum GlĂŒck der Liebe in der RealitĂ€t wird. Geborgen und warm unser Herz sich verliert im ĂŒberschĂ€umenden GlĂŒck der berauschten Seele.

Kennen wir die Tore nicht durch die wir gehen mĂŒssen, um die Pfade der Seele zu erreichen, so werden wir wandeln im Traumlosen Herzen des Schmerz und des nicht verstehen. TrĂ€ume sind die Wirklichkeit unserer Seelen. Die Boten des Gewesenen, des Kommenden, des Jetzt. Nicht das Verstehen ist ihre Magie. Das Erleben, das Sehnen, das ErfĂŒhlen, das Leiden wie das Genießen, sind die Tore, die Seele und Leben vereinen. Seelenpartner sind der Traum und das Herz. Seelenverwandt im Seelenlicht der Erkenntnis des Menschen. Interpretation ist Menschenwerk. Traum ist Seelenwerk. Man kann nicht weiter entfernt sein. Liebe ist Seelenwerk, verliebt sein ist Menschenwerk. Man kann nicht weiter entfernt sein. Das Wesen des Schöpfers ist Seelenwerk, der Glaube ist Menschenwerk. Man kann nicht weiter entfernt sein.

Nicht die Kontrolle, nicht das Verstehen und auch nicht der Glaube ist die Seele. Die Seele ist der Traum im Leben. Das Ende an dem das Universum anfĂ€ngt. Der Adler trĂ€gt dich durch deinen Traum wenn die Schöpferkraft der Seele dein Zuhause ist. Du die Stille hören kannst am frĂŒhen Morgen, wie den Ruf deines Herzens tief in deiner Sehnsucht. Nichts ist so falsch wie der Glaube das Etwas nicht sein könnte. Das du dich selbst finden mĂŒsstest. Das du dir einen Namen geben lassen musst. Der Name findet dich, wie dein Leben zu dir kommt. Öffne dich fĂŒr dich selbst in deiner Seele und mache den WĂ€chter zur offenen Pforte deiner Seele die dir begegnet in jedem Traum.

Header image by Anke Sundermeier auf Pixabay 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: