Inspired love

Inspired love

Kathleen Bergmann auf Pixabay

Liebe hat zwei Seiten und jede Seite bedingt der Anderen. So hoch die Liebe, so tief der Schmerz. Ich denke so gut wie alle haben diese beiden Gf√ľhlswelten kennen gelernt. Die Eine wird ungeduldig erwartet, die Andere gef√ľrchtet. Und doch gehen wir das Risiko nur allzu gerne ein. Aber alles hat seine Grenzen. Grenzen die wir uns selbst nicht aufbauen. Unsere Gef√ľhlswelt √ľbernimmt das Zepter und unser Einfluss darauf ist Minimal. Entweder wir lernen aus unseren Gef√ľhlen oder wir gehen darin unter.

header image by Catkin auf Pixabay 

2 thoughts on “Inspired love

  1. Übel ist, wenn der eigene beste Freund oder die beste Freundin der Trennungsgrund ist. Oder gar Schwester oder Bruder. Unschön, wenn der einst gemeinsame Freundeskreis, durch Rufmord und Verleumdung gegen den verlassenen Partner instrumentalisiert wird. Unerträglich und sogar lebensgefährlich wird es, wenn der verlassene Partner in eine Psychose gerät und mit dem Stalken anfängt.
    Man kann gar nicht anspruchsvoll genug sein bei den Menschen, welche man in sein Leben lässt. Darum lieber alleine, als in schlechter Gesellschaft!
    PS: Schon mal daran gedacht, einen Hund zu adoptieren?

    • Ja die Abgr√ľnde der Menschen sind Teilweise sehr tief. Man m√ľsste sie schon fast fragen, wie so Gef√ľhl lose Menschen lieben?Der Verdacht liegt nahe, da√ü sie das gar nicht k√∂nnen. Der Hund der beste Freund des Menschen? Da bin ich mir auch nicht sicher das dem wirklich so ist. Agiert er nicht nur aus seiner Abh√§ngigkeit heraus? Wenn seine Versorgung unabh√§ngig vom Menschen w√§re, wie w√ľrde er sich dann verhalten? Ich wei√ü es nicht. Wilde Hunde stehen nicht sonderlich auf Menschen. Jede Beziehung erfordert von beiden Seiten Liebe. Freiwillige Liebe, echte Liebe. Gef√ľhle eben und die muss man besitzen. Ob nun Mensch oder Hund.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: