Die Jugend

The youth

Das grĂ¶ĂŸte Ăœbel der heutigen Jugend besteht darin, dass man nicht mehr dazugehört.

Salvador Dali

ironie an.

Das Prinzip Eltern finden Jugendliche aller Zeiten wichtig und gut. Sie sind die Zentrale alles Gutem. Nehmen wir Geld. Ich brauche Geld, gehe zu Mutti und Zack, Geld. Ich gebe es gerne aus und der Fluss (von fließen) versiegt so gut wie nie. Es könnte ein stetiger Fluss sein, wĂ€re da nicht der Vater. Ein ich habe dich lieb zieht nur bei Mutti. Daher finde ich es wichtig zu sagen, also euch zu mitteilen, ermutigt eure Mutti zur Scheidung. Macht ihr klar das ihr als Kind völlig ausreicht und Vater im Prinzip eh nur der Arbeiter ist. Seine Position mĂŒsste sein arbeiten, Geld abliefern und unsichtbar machen. Daher immer Scheidung als bevorzugtes Familienmodell anpreißen. Leider ist meine Mutter, warum auch immer, taub auf diesem Ohr. So habe ich nun Aktuell ein Problem. Vater wĂŒnscht das ich ausziehe oder zumindest Arbeiten gehen soll. In meinem Alter? Was sagt das Jugendamt dazu? Mit 35 ausziehen und Arbeiten. Mutti redet da immer Vati gut zu. Zu meinem GlĂŒck. Wie sollte sich ein spĂ€t Jugendlicher alleine da Draußen zu recht finden?

So als Jugendlicher hatte ich auch noch keinen Sex. Was alle freut, außer mir. Sonst Ă€rgert mich das ja aber dadurch habe ich noch keine Kinder. Wobei ich sagen muss, das kein Sex mir auch sicher stellt, das unsere Ahnenlinie ausstirbt.Was tatsĂ€chlich sehr vorteilhaft fĂŒr diesen Planeten. Jugend ist auch irgendwie immer PubertĂ€t. Das heißt man lebt zwischen RuhestĂ€tte und Ge-sie-zt-werden. Die Zeit verstreicht zwischen schlafen und wach-halten. Schlafen und wach-halten und depressiven ChipstĂŒten und Koffein oder Alkohol flash. Den Blick in den Spiegel sollte man unbedingt vermeiden. Ein mal reingeschaut und Zack, Pickel. Pickel sind Scheiße. EntzĂŒndete, gelb-rote Pickel megascheiße. FrĂŒhere Jugendliche, also annodazumals Pubertierende, waren in der perfekten Situation das es keine Handys gab. Heute ist das schwierig und lĂ€ĂŸt manch Selbstmord Gedanken auf kommen.

Die Pubertierenden heute haben die mega Schwierigkeit, wie macht man aus einem Pickelgesicht, ein Daumen hoch, ich fĂŒhle mich geil Selfie? Scheitert so manche Existenz dran. Zeige mein super trendy Leben. Wobei ich selbst nie einem Trend gefolgt bin. Vielleicht dem des Second hand. was nicht wirklich gut rĂŒber kam. Egal wie ich es auch benannte. Penner style, Dritte welt overdressed, Gammler oversized. nichts kam an. Aber das GlĂŒck, dass die so viel schlafen, macht das vergessen leicht. Wolle Norweger-look? Damals konnte man auch abhĂ€ngen (chillen) ohne das es einer mit bekam. Heute wirst dabei aufgenommen und auf einem social media kanal (chanel) kannst dich dann bewundern. Geil. Besonders wenn man sabbert.

Selbst das Schlafwandeln ist heute so gut wie unmöglich. Du wachst auf ohne wach zu sein. Möchtest aus dem Bett um dein Schlafwandeln zu praktizieren, da kommt plötzlich Panik auf. Das Ladekabel, das 30 sigste, ist am Arsch. Es hat deine 90 Kilo nicht gehalten, beim letzten Versuch dich aufzuhĂ€ngen. FrĂŒher gab es diese Probleme nicht, da gab es noch Seile und so kannst du kein Selfie machen, was wiederum deinen ganzen Schlafwandler Auftritt zunichte macht. Ich kann jetzt nicht sagen welche PubertĂ€t beschissener war. Die in der Steinzeit der Technik oder die heute, in der Steinzeit der Menschlichkeit. Zumindest könnte man heute ein friday for entzĂŒndete Pickel machen und damit die Schönheitsindustrie angreifen

Ironie aus.

header image by Jeremy Thomas on unsplash.

8 thoughts on “Die Jugend

  1. Das Video ist das SahnehĂ€ubchen. TatsĂ€chlich beschĂ€ftige ich mich auch mit der Tatsache, dass ich alt bin. Alt bedeutet, dass man Abschied nimmt von den Menschen, den Tieren und den Angewohnheiten die man liebt. Alt bedeutet, dass Gesicht und Hals eins werden. Alt bedeutet, auf einen Sitzplatz in Bus und Bahn beharren zu dĂŒrfen. Kinder habe ich auch keine. Heute weiß ich, es lag an der SchilddrĂŒse. HĂ€tte ich auch frĂŒher drauf kommen können…
    Viele liebe GrĂŒĂŸe an Dich und Deine Familie und an Deine Leser und “Frohe Weihnachten”!

    • Mein liber Chrisamar
      Vielen Dank fĂŒr deine Gedanken, zu meinen Gedanken. Noch erkennt man meinen Hals und ich hoffe das bleibt auch so. 🙂 🙂 Sitzplatz bekomme ich auch noch keinen angeboten, da ich nur Auto fahre.
      Dir liebe GrĂŒĂŸe meinen Dank, eine schöne Weihnacht und ein Dank von meiner Leserschaft, fĂŒr deine lieben GrĂŒĂŸe und WĂŒnsche, Robert

  2. Das Like ist fĂŒr den Song und Salavador Dalis Zitat.
    Ich hatte heute keine Lust einen Text ĂŒber Pubertierende zu lesen. Hole ich vielleicht wann anders nach. Passt gerade nicht zu meiner Stimmung …
    Generell will ich aber sagen, dass ich persönlich meist prima mit Jugendlichen klarkomme. Als Lehrerin und als Mutter. Erwachsene finde ich oft schwieriger, was auch immer das ĂŒber mich aussagt …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: