Die Realität des Menschen

Die Liebe ist die Quelle aller Gewissheit, aller Wahrheit, aller Realität.

Fichte, Johann Gottlieb

So lange der Mensch und damit meine ich alle Menschen, sich selbst nicht erkennt, so lange wird sich auch nichts verändern. Wir gehen von einer völlig falschen Sichtweise uns als Mensch gegenüber aus. Die Evolution hat uns weiter entwickelt aber nicht verändert.

Warum leben nicht alle Menschen in Liebe und Frieden miteinander? Warum hassen Menschen andere Menschen? Warum ist immer irgendwo Krieg? Warum berührt uns das so wenig, das wir alle still schweigend dabei zusehen?

Der Mensch hat sich vom ersten Hirnträger bis Heute nicht in seinen Genen verändert. Die Mischung mehr Gehirn und Selbsterhaltungstrieb, Angst, Arterhaltung ist eine ganz schlechte. Die Urinstinkte des Menschen basieren auf Angst, also Angriff oder Flucht. Die Aggressoren (Angriff) befehlen über die Schweiger (Flucht). Daher sieht die Welt aus wie sie ist. Sie wird sich auch nicht verändern, so lange sich unser Erbgut nicht verändert. Das geschieht aber nicht von alleine.

Damit sich in uns etwas verändert, bedarf es einen Anlass im Außen. Es braucht eine tiefgreifende Begründung, damit es in der Genetik des Menschen zu einer Anpassung kommt. Dahin führt nur ein Weg. Man muss die Flucht Ursachen beseitigen. Wo kein Grund zur Flucht, da auch keine Aggression. Das wäre aber nur der kleine Anfang. Eine völlig neue Lebensweise müsste geschaffen werden. Eine Lebensweise die unserer Angst signalisiert, ich brauche dich nicht. Damit Angst wieder zu dem Regulator werden kann, zu dem sie gedacht ist. Aufpassen das ich mich nicht selbst in Gefahr begebe. Sind wir Menschen dazu fähig? Nein in keinerlei Weise.

Diese Ich an erster Stelle Mentalität, war wohl noch nie so ausgeprägt wie Heute. Selbstdarstellung, sich besser machen, die anderen als Trittbrett benutzen. Follower als Status Zeichen. Fotos als scheinbar wunderbare Realität. Geld als Zeichen des Erfolges. Wir sind weit gegangen als Menschheit, um in der Bedeutungslosigkeit anzukommen. Wir haben mit Leben, wie es Natur darstellt, nichts mehr zu tun. Aufgeschwungen in die Bedeutungslosigkeit des Lebens. Glauben jetzt wir besäßen die Fähigkeit das Klima zu verändern. Was für eine Anmaßung. Können das eigene Leben kaum verändern, glauben aber die Natur beherrschen zu können.

Vernichtung hat nichts mit beherrschen zu tun. Das glauben nur Menschen. Vernichtung ist letztendlich, der Menschen Lebensraum zerstören. Die eigene Art auszulöschen. Die Natur schert sich nicht im Mindesten. Natur schaut nicht nach Erfolg. Sie ist der Erfolg in sich. Nur Menschen sehen im Erfolg, Erfolg. Unser Gehirn muss erzogen werden. Ihm muss man beibringen nicht Mathe, Deutsch oder ähnlichen Firlefanz. Es muss lernen unseren Bedürfnissen gerecht zu werden. Das ins Leben zu bringen, das wir Menschen zum glücklich leben brauchen. Aber unsere Mördergrube Gehirn ist es wichtiger was der Nachbar macht. Wo der nächste Euro herkommt. Dass die Frau oder Mann des Anderen, der Anderen, besser zu einem selbst passen würde. Überhaupt würde alles besser zu einem selbst passen.

Wir haben uns wirklich weiter entwickelt aber leider nicht verändert. Transformation, Weiterentwicklung als Mensch kann nur die Hinwendung zum Herzen sein. Die Realität findet in uns statt. Das Außen ist nur das Spielfeld. Was du denkst wird Realität. Realität in dir. Daher muss man als Mensch lernen über das Gefühl zu kommunizieren. Wenn ich ein schlechtes Gefühl zu meinen Gedanken habe, werde ich suchen sie zu verändern. Ist mein Gefühl gegenüber meinen Gedanken taub, werde ich alles aussprechen was an Gedanken produziert wird. Das Gefühl ist ein Regulator der Gedanken. Eine Steuerung, die das Miteinander positiv gestaltet. Die das Spielfeld der Menschen für alle annehmbar macht. Lerne mit Gefühlen zu kommunizieren und verändere deine Welt. So kannst du auch das Außen verändern. Nur so kann man das Außen verändern um das Innen zu heilen.

header image by Comfreak on pixabay

6 thoughts on “Die Realität des Menschen

    • Liebe Xenia(toller Name) natürlich wären das alles nur Anfänge. Aber ohne die gibt es keine Veränderung. Und der Herr Betz hat sich halt auch nicht weiter entwickelt. Seine Intension möchte ich auch nicht hinterfragen. Aber er hat gute Ansätze geschaffen.
      Lg Robert

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: