Du hast ihm das Gefühl gegeben etwas Besonderes zu sein, das ist alles was zählt. Zeige den Menschen um dich herum das sie dir etwas bedeuten. Sie werden dir ewig gewogen sein. Kein Geschenk, kann einen Menschen so erfreuen, wie ein ehrliches Lob und deine Anerkennung für sein tun.

In diesem Sinne gebe ich jetzt ab an den Dalai Lama:

Herr Dalai Lama, hat einen neuen Lehrplan für Schulen erstellt. In der indischen Hauptstadt Delhi wurde dieser eingeführt. Von der Vorschule bis zur achten Klasse gibt es jetzt ein neues Unterrichtsfach.

Achtung der Name des neuen Unterricht fach lautet „GLÜCK“. Da möchte ich doch direkt noch mal in die Schule gehen. Dabei sollen die Schüler das Glück erforschen und ausdrücken lernen. Achtsam sein und Stress überwinden. Also ich schlage vor, das wir dieses Fach auch an unseren Schulen einführen. Wenn das Kind strahlend nach Hause kommt, mit einer Eins im Glück.

Ein Hoch auf die Inder, würde ich jetzt ganz spontan sagen und ein indisches Gericht unter die Menschheit bringen.Da das Glück für den Menschen ja etwas ganz großes ist, werden wir die Mahlzeit eher schlicht halten. Vom Aufwand, nicht vom Geschmack.

Dahi Shorba

Elemente:

500 g Joghurt, keine Magerstufe, 2 grüne Chilischoten, 5 EL Kichererbsenmehl, Ingwer, ein 2 cm langes Stück, 3 EL Ghee , 1 TL Kreuzkümmelsamen, 1 Karotte, 12 grüne Bohnen, 1 Paprika, 4 Blumenkohlröschen, 40 g Erbsen, ¼ TL Zucker, ½-1 TL Salz.

Gestalt geben:

Chili in feine Röllchen schneiden. Ingwer schälen und fein raspeln. Karotte und Paprika waschen und in feine Würfel schneiden. Blumenkohlröschen je nach Große teilen. Joghurt, 1 Liter Wasser, Kichererbsenmehl, Chili, Ingwer, Zucker und Salz,mit einem Schneebesen, kräftig verrühren.

In einem Topf das Ghee erhitzen und den Kreuzkümmelsamen darin kurz anbraten. Gemüse dazu geben und weiter an braten. Gemüse soll noch knackig sein.die Joghurtmischung dazu geben. Aufkochen lassen, runter schalten und alles 12 Minuten köcheln lassen.

Das Rühren mit dem Schneebesen nicht vergessen. Ansonsten verlässt uns das Glück und das Pech klebt am Topfboden.

Tipp:

Die Suppe kann warm oder kalt gegessen werden.

Glück, was ist denn so wichtig am Glück? Vielleicht das Gefühl das wir damit verbinden. Vielleicht der Grund, der Glück in uns entstehen läßt? Aber hält Glück lange in uns an? Besteht der Grund für Glück lange? Ist Glück nicht eher etwas seltenes und kurzfristiges? Kommt wohl darauf an, was wir mit Glück in Verbindung bringen. Was ist für dich Glück? Wie empfindest du Glück?

Photo unsplash: Image 1, Tonny Tran , Header, Maria Fernanda Gonzalez , Image 2, Laurentiu Morariu

16 thoughts on “Ein Gefühl verschenken

  1. Glück oder Achtsamkeit als Unterrichtsfach in der Schule, wie wunderbar. Sterben die alten Köpfe endlich ausreichend weg? 😛
    Glück sind für mich Momente, wo es aus dem Inneren heraus unmittelbar entsteht. Egal ob das ein stiller Moment in der Natur ist, in dem ich völlig aufgehe oder eine innige Umarmung oder was auch immer. Oder auch sich eine lang gehegte Sehnsucht plötzlich erfüllt. Früher wollte ich gerne jedes Glück so lange wie möglich festhalten. Ich habe gelernt es ziehen zu lassen, nur so kann es sich wieder einstellen. Nichts kann konserviert werden, das von echtem Wert ist. Es ist alles im Wandel, im Werden und Vergehen. Gut wer offen ist für den Moment, wo es sich wieder zeigt, um bereit zu sein es zu begrüßen.

    Im übrigen liebe ich indisches Essen, allerdings etwas weniger scharf als im Original in Indien meist gekocht, wenn es stimmt was ich hörte, dass dort alles relativ scharf zubereitet wird, eine Art Schärfe, an die wir hier nicht gewöhnt sind.

  2. Was ist denn das für eine leckere und gesunde Suppe. Sogar mit Ghee gebraten! Richtig lecker!
    Glück als Unterrichtsfach kommt mir fast utopisch vor. Das wäre ein Glück wenn sich das durchsetzt.

  3. An manchen Schulen (zB meiner) gibt es Lehrer, die Achtsamkeit im Unterricht einbauen. Leider kein Schulfach Glück, aber ein Anfang! Danke für die Erinnerung 🙂 dass ich das auch mal wieder tun könnte!

    • Finde ich ja schon mal lobenswert das sie die Achtsamkeit einbauen. Könnten sich andere als Vorbild nehmen. Ein wenig Glück verschenken das können wir alle. Hat den tollen Nebeneffekt, das wir uns mit dem zu Beschenkenden beschäftigen müssen, da wir sonst nicht wissen was den glücklich macht Damit befassen wir uns selbst mit dem Glück und das macht alleine schon ein wenig glücklich

  4. eine sehr schöne idee, glück in die schulen zu bringen.
    das erste, was ich einführen würde in sachen glück, wäre
    unterrichtsbeginn gegen 10 uhr. *lach*
    irgendwie erinnert mich diese glücksidee gerade an den flügelschlag eines schmetterlings, der sich in die ganze welt überträgt, weißt du, was ich meine? irgendwo wird ein anfang gemacht und es trägt sich immer weiter…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: