wild streams

Kalt, eiskalt, wild strömt er aus den urtĂŒmlichen und geheimnisvollen Bergwelten ins Tal. Gletscherwasser die tosend ĂŒber AbhĂ€nge fallen und dabei alles mitnehmen, was sich ihnen in den Weg stellt.

Blau in Weiß schimmernd und sprudelnd bahnt sich der Bergbach seinen Weg. Vereinigt sich mit anderen BĂ€chen auf seinem Weg und wird zu einem reißenden Gebirgsstrom.

Je weiter er Richtung Tal strömt, um so ruhiger wird die Umgebung. Aus schroffen FelswÀnden und kargen BaumbestÀnden, werden WÀlder, Auen und Wiesen, die sich links und rechts des Ufers öffnen.

Immer noch eiskalt aber doch beruhigend, fliest das Wasser seines Weges. Leben strömt durch seine Ader. UnzĂ€hliges Leben das sich darin tummelt. Wasserwelten leben in Bergwelten und der Mensch lebt direkt darin. Wildromantisch auf den ersten Blick aber auch Abenteuer und ĂŒberleben finden darin ihren Platz.

Wir alle sind Teil dieser Natur. Daher lebt diese Natur auch in uns. Auch wir haben stĂŒrzende Wasser in uns. Wild streams. Unsere GefĂŒhle und unsere Emotionen. Wir beherrschen sie auch erst, wenn sie vom Gletscher im Tal angekommen sind.

Bis dahin toben sie in uns. Ob nun als Wut, Eifersucht, unerwiderte Liebe, Trauer oder Schmerz, wir brauchen das strömen und wĂŒten, bis wir wieder zu uns selbst finden. Lassen wir die BĂ€che nicht strömen und in AbgrĂŒnde stĂŒrzen, so leiden wir still vor uns hin. Keiner vermag uns zu helfen und wir kommen einfach nicht ins Tal.
Kein friedliches fliesen ist uns möglich. Lassen wir los. Lassen wir uns mitreisen von den GefĂŒhlen und holen uns damit unsere Lebendigkeit zurĂŒck um am Ende wieder in uns selbst, in unserem Tal ruhen zu können.

Im Wesentlichen geht es in diesem Song um Vertrauen. Vertrauen zu sich selbst um darĂŒber Vertrauen zu Anderen zu finden.Bestimme dein eigenes Tempo dabei. Folge deinem Herzen und deinem Gewissen. Habe keine Angst und gehe deinen Weg. Schritt fĂŒr Schritt.

Halte dich fest, da wo du Halt findest. Er ist in dir. Begebe dich in deinen Fluss, deinen Fluss aus TrĂ€nen. Mach einfach langsam. SpĂŒre das es Menschen gibt, in denen dein Fluss auch fliest. Sie fliesen mit dir. Im Inneren weinst du. Aber das ist gut so.Sei einfach nur stark und warte. Der Schmerz vergeht. Du bist stark genug um ihn zu leben. Du wirst es schaffen.

Wenn du es möchtest, werde ich dein Herz fĂŒr dich eine Zeitlang halten, um mit dir fĂŒhlen zu können. Halte einfach weiter durch. Wenn du daran glaubst, dann wirst du es auch schaffen.

Bilder unspash: Header **Felix Besombes. Bild 1 McKayla Crump. BILD 2. Phil Houston.

7 thoughts on “wild streams

    • In jeder Sekunde leben alle Facetten unseres Dasein in uns. Gerade noch glĂŒcklich, kann der nĂ€chste Moment schon wieder alles verĂ€ndern. Damit sind wir Alles in jedem Moment unserer Existenz.Aus diesem Gesichtspunkt heraus, kannst du dir alles, zu jeder Zeit anhören oder ansehen.Kannst, musst du aber nicht. Aber du kannst.

          • Ich vermeide es dann meist, denn es zieht noch weiter runter.
            Bei guter Laune, so wie Heute, kein Problem. Da mag ich es sehr gern.

          • Wenn man es genau betrachtet, ist das Ganze positiv zu sehen. Zu uns gehören nun mal alle GefĂŒhle und Emotionen. So mĂŒssen auch alle gelebt werden, wenn wir Wir sein wollen. Es ist nur unsere Sicht auf die jeweiligen GefĂŒhle die uns Schmerz bereitet. WĂŒrden wir uns mit der gleichen power in den Schmerz stĂŒrzen, wie ins GlĂŒck, dann mĂŒssten wir wesentlich weniger leiden. Aber das bringt uns niemand bei. Diesen Willen mĂŒssen wir selbst lernen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: